Naumburg: Unbekannte verunreinigen Bach - Tausende Fische in Zuchtteichen gestorben

Durch eine Verunreinigung in einem Bach starben rund 10.000 Fische. Der Schaden wird auf 25.000 Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Naumburg. Unbekannte haben am Montag in Naumburg-Elbenberg im Landkreis Kassel einen Bach verunreinigt. Dadurch sind in neun Teichen einer angrenzenden Fischzuchtanlage, denen Wasser des Baches zugeführt wird, offenbar die gesamten Fischbestände vernichtet worden. Nach Einschätzung der beiden betroffenen Fischzüchter dürfte es sich insgesamt um rund 10.000 Fische handeln. Der finanzielle Schaden wird auf ca. 25.000 Euro beziffert. Die Beamten der zuständigen Polizeistation Wolfhagen haben ein Ermittlungsverfahren wegen Gewässerverunreinigung eingeleitet.

Derzeit besteht der Verdacht, dass an noch unbekannter Stelle Gülle in den Bach "Elbe" eingeleitet wurde. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die möglicherweise Beobachtungen im Zusammenhang mit der Gewässerverunreinigung gemacht haben und Hinweise auf den Verursacher geben können.

Die Betreiber der Fischzucht hatten am Dienstagmorgen die Polizei zu den Teichen am Ortsrand vom Naumburger Ortsteil Elbenberg gerufen. Die Beamten der Polizei Wolfhagen konnten bereits eine starke Verunreinigung des Gewässers und deutlichen Gestank feststellen. Bei den weiteren Ermittlungen, in die die Untere Wasserbehörde des Landkreises Kassel eingebunden wurde, stellte sich heraus, dass es sich möglicherweise um Gülle gehandelt haben könnte, die Teile des Bachlaufs und im weiteren Verlauf die Fischteiche verunreinigt hatte. Um dies und den Ort des Einleitens feststellen zu können, entnahmen die Beamten an verschiedenen Stellen Boden- und Gewässerproben, die nun in einem Institut untersucht werden. Nach derzeitigem Sachstand ist nicht auszuschließen, dass ein Unbekannter in der Feldgemarkung zwischen Naumburg und Elbenberg eine der vorhandenen kleinen Brücken nutzte und von dort aus ein Güllefass mit Wasser des Baches durchspülte oder Gülle in den Bach einleitete.

Nun bitten die Ermittler der Polizeistation Wolfhagen Zeugen, die am Montag im Bereich des Baches "Elbe", zwischen Naumburg und Elbenberg, Beobachtungen im Zusammenhang mit der Gewässerverunreinigung gemacht haben, sich unter Tel. 05692 - 98290 bei der Polizei in Wolfhagen oder unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Trickfilm für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen

Filmemacherinnen vom Team von Sozialarbeit in Schulen (SiS) des Landkreises wollen ihnen die Angst vor dem Schulwechsel nehmen.
Trickfilm für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen

Schlimme Verbrennungen möglich: Gefahr im Garten und am Wasser - Herkulesstaude breitet sich aus

Sie trägt den Namen einer Sagengestalt und doch ist die Herkules-Staude alles andere als sagenhaft. Gartenbesitzer und Kommunen werden den wuchernden Giganten einfach …
Schlimme Verbrennungen möglich: Gefahr im Garten und am Wasser - Herkulesstaude breitet sich aus

Fußball-Verbandstag in Corona-Zeiten

Livestream bei der Vereinsvertretersitzung mit dem Kreisfußballausschuss Hofgeismar-Wolfhagen
Fußball-Verbandstag in Corona-Zeiten

Eröffnung des Diemeltaler Schmetterlingssteiges

Per Stream: Ökumenischer Gottesdienst auf der Ostheimer Hute bei Liebenau.
Eröffnung des Diemeltaler Schmetterlingssteiges

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.