Neue Indoorkletterwand an der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen

+
Überließen das Klettern dem Nachwuchs: (v. li.) Bürgermeister Jörg Schützeberg, Schulleiterin Brigitte Kastell, Andreas Güttler (SparkassenVersicherung), Mark Weisheit (Förderverein Freiherr-vom-Stein-Schule), Martin Stahl (Lionsclubs Hofgeismar), Kay Rohde (Gerhard-Fieseler-Stiftung), Marco Volmar (Stadtsparkasse Grebenstein) und Sportlehrer Arndt Köhling.

Die Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen besitzt nun eine neue Indoorkletterwand, an der die Schüler verschiedene Routen erklettern können.

Immenhausen. Als Besonderheit der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen wurde jetzt ein Boulderraum eingeweiht. Die Gesamtschule ist damit einer der ersten Schulen mit einer solchen Indoorkletterwand.

Bouldern kommt vom englischen Wort für „Felsblock“ und bezeichnet das Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt. Bisher verfügte die Schule bereits über eine große Kletterwand in der Turnhalle und an der Außenfassade. Investiert wurden über 20.000 Euro. Der Landkreis Kassel baute einen ungenutzen Kellerraum um. Der Förderverein der Gesamtschule übernahm die Inneneinrichtung mit 12.000 Euro. An dieser Investition beteiligte sich auch die Stadtsparkasse Grebenstein, der Lionsclub Hofgeismar, die SparkassenVersicherung und die Gerhard-Fieseler-Stiftung.

Sportlehrer Arndt Köhling hat über mehrere Jahre die Planungen für diesen Sportraum vorangetrieben. „Im Boulderraum der Freiherr-vom-Stein-Schule wurde eine künstlichen Kletterwänd in Absprunghöhe gebaut. Das heißt, dass die maximale Höhe so ist, dass man ohne Verletzungsgefahr von der Wand auf Matten abspringen kann.“ Neben geraden Routen gibt es auch Stellen, die einen Felsüberhang imitieren. Verschraubte Griffe führen in Routen an der Wand entlang. Um zusätzliche Herausforderungen zu bieten, gibt es unterschiedliche Haltepunkte, welche optisch an natürlichen Stein angelehnt sind.

Schulleiterin Brigitte Kastell freut sich über diesen besonderen Sportraum. „Bouldern ist voll im Trend und wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern etwas Besonderes. Für eine Schule bietet so ein Raum die Möglichkeit, gemeinsam an guten Wegen über die Routen zu tüfteln, sich gegenseitig zu helfen und gemeinsam einen begeisternden Sport zu erlernen.“ Genutzt werden kann der Raum in der Kletter-AG und auch mit kleinen Gruppen im Sportunterricht. Die Schulleiterin dankte dem Förderverein und den Spendern, durch die eine große Lösung realisiert werden konnte. Schon beim „Tag der offenen Tür“ war der neue Raum ein echter Besuchermagnet. Kastell: „Der Boulderraum ist ein echter Standortvorteil für unsere Schule und auch für den Sport in Immenhausen insgesamt.“

Bouldern

Bouldern (engl. boulder „Felsblock“) ist das Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt an Felsblöcken, Felswänden oder an künstlichen Kletterwänden in Absprunghöhe (d. h. bis zu einer Höhe, aus der ohne Verletzungsgefahr von der Wand abgesprungen werden kann). Seit den 1970er Jahren ist das Bouldern eine eigene Disziplin des Sportkletterns und hat vor allem seit den 1990er Jahren eine rasante Entwicklung erlebt. Bei den Kletterweltmeisterschaften 2001 in Winterthur war die Disziplin erstmals bei einer Weltmeisterschaft präsent.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfall an Zebrastreifen in Immenhausen: Fußgänger schwer verletzt

Schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen erlitt ein 70-jähriger Fußgänger aus Vellmar, der am Mittwochabend in Immenhausen von einem Transporter erfasst wurde.
Unfall an Zebrastreifen in Immenhausen: Fußgänger schwer verletzt

Zum Brand in Bad Karlshafen: Feuer vermutlich fahrlässig verursacht

Nach dem Brand im C.-D.-Stunz-Weg in Bad Karlshafen haben die Beamten der Kasseler Kripo die Brandstelle aufgesucht.
Zum Brand in Bad Karlshafen: Feuer vermutlich fahrlässig verursacht

Gebäudebrand in Bad Karlshafen: Container brannten, keine Menschen mehr in Gefahr

Im C.-D.-Strunz-Weg in Bad Karlshafen soll nach ersten Mitteilungen ein Gebäude brennen.
Gebäudebrand in Bad Karlshafen: Container brannten, keine Menschen mehr in Gefahr

Strohhaufen brannte auf Feld bei Hertingshausen: Kripo bittet um Hinweise

Auf einem Feld an der Kreisstraße 22, zwischen Hertingshausen und Großenritte, brannte in der Nacht zum Donnerstag ein größerer Stroh- und Misthaufen.
Strohhaufen brannte auf Feld bei Hertingshausen: Kripo bittet um Hinweise

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.