Niestetal: Nikolaus beendet Schlägerei in Einkaufsmarkt

Weihnachtsmann
1 von 1
Weihnachtsmann

Eine ungewöhnliche Meldung aus Niestetal-Sandershausen ging am Abend des gestrigen Nikolaustages bei der Kasseler Polizei ein. In einem Einkaufsmarkt an der Hannoverschen Straße sollen sich zwei Männer und ein Nikolaus prügeln.

Niestetal. Wie sich später herausstellte, handelte es sich tatsächlich um die körperliche Auseinandersetzung zweier Männer. Der zu dieser Zeit in dem Markt für Kinderwünsche bereitstehende Nikolaus war daran nach derzeitigem Ermittlungsstand jedoch nicht aktiv beteiligt. Im Gegenteil, er soll beherzt eingeschritten sein und die Auseinandersetzung dadurch beendet haben.

Nikolaus-Befragung musste wegen kindlicher Kundschaft warten

Wie die gegen 18.30 Uhr zu dem Markt gerufene Streife des Polizeireviers Ost berichtet, machten sich dort gleich mehrere Beteiligte und Zeugen bemerkbar. Die Befragung des Nikolauses mussten die Beamten jedoch ganz hintenanstellen, da dieser noch zahlreiche kindliche Kundschaft zu bedienen hatte. Nachdem die Streife am Ende jedoch allen Personen Gehör geschenkt hatte, ergab sich Folgendes: Auslöser aller folgenden Vorfälle war offenbar die körperliche Auseinandersetzung zweier 13-Jähriger in dem Markt, bei der es sich nach eigenem Bekunden der Kinder nur um Spaß gehandelt hatte. Mit dem Hinweis auf ihr schlechtes Vorbild gegenüber den vielen wegen des Nikolauses anwesenden deutlich kleineren Kinder verwies ein 19-jähriger Angestellter die beiden Jungs und einen weiteren Freund des Marktes. Unmittelbar vor dem Markt setzte sich die Auseinandersetzung jedoch anschließend fort. Dabei soll der 19-Jährige nach Angaben der drei Freunde einen der 13-jährigen Jungs härter angefasst haben, sodass dieser gestürzt und verletzt worden sein soll.

Zwei Anzeigen wegen Körperverletzung

Im weiteren Verlauf kam zufällig der 28-jährige Bruder des 13-Jährigen hinzu und soll wegen des vorherigen Vorfalls sofort auf den 19-Jährigen losgegangen sein. Da er laut Zeugenangaben in dem Markt mehrfach auf den 19-Jährigen eingeschlagen sowie -getreten und ihn dadurch verletzt haben soll, ermittelt die Polizei gegen den 28-Jährigen aus Niestetal nun wegen Körperverletzung. Auch gegen den 19-Jährigen leitete die Streife aufgrund der Angaben der 13-Jährigen ein solches Verfahren ein. Ihr Ende fand die körperliche Auseinandersetzung letztlich mit dem Einschreiten des 53-Jährigen aus Nieste im Nikolaus-Kostüm, der beherzt dazwischen ging und den 28-Jährigen von dem 19-Jährigen fernhielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

40 Millionen Euro in vier Jahren einsparen: Bürgermeisterin Silke Engler über Baunatals Haushalt

Das Haushaltsdefizit der Stadt Baunatal hat sich nicht nur aufgrund der Dieselkrise deutlich erhöht, auch das geänderte Hessenkasse Gesetz macht es vielen Kommunen …
40 Millionen Euro in vier Jahren einsparen: Bürgermeisterin Silke Engler über Baunatals Haushalt

Fotostrecke: Hütt-Brauereifest lockte wieder viele Besucher

Baunatal. Am Fronleichnam-Feiertag lud die Hütt-Brauerei in Baunatal zum Brauereifest und dem 47. Dorothea Viehmann-Wandertag. Viele genossen den Sommertag an der …
Fotostrecke: Hütt-Brauereifest lockte wieder viele Besucher

Sprengung eines Geldautomaten in Baunatal: Polizei veröffentlicht Foto von Täterfahrzeug

Am frühen Mittwochmorgen erbeuteten bisher unbekannte Täter nach Sprengung eines Geldautomaten Bargeld in noch unbekannter Höhe.
Sprengung eines Geldautomaten in Baunatal: Polizei veröffentlicht Foto von Täterfahrzeug

Geldautomat in Hertingshausen gesprengt

In der Nacht auf Mittwoch wurde ein Geldautomaten der Raiffeisenbank gesprengt - Täter flüchteten.
Geldautomat in Hertingshausen gesprengt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.