Ougenweide-Sänger ist Ehrengast beim Dingo-Jubiläum

+
1979:  jugendlicher Aufbruch mit der Rock-Oper „Dingo“.    

Vier Jahrzehnte Musiktheater Dingo - Große Jubiläumsveranstaltung am ersten Aprilwochenende in Hofgeismar.

Hofgeismar. Satte vier Jahrzehnte steht der Name „Dingo“ für anspruchsvolles, unterhaltsames und spielfreudiges Musiktheater aus Hofgeismar. Von der Rock-Oper bis zur Kabarettrevue, von Kleinkunstprogrammen bis hin zur vierzigköpfigen Besetzung: Dingo hat viel gewagt und bewegt in all den Jahren. Das Jubiläumskonzert und Fördererfest zum vierzigjährigen Bestehen des Musiktheaters findet am kommenden Samstag, 6. April, im Gründungsort Hofgeismar statt. Dingo wurde von Lothar Jahn und Peter Will gegründet, die bis heute noch gerne mit auf der Bühne stehen. Ihre Rock-Oper „Dingo“ gab dem Musiktheater den Namen. Historische Persönlichkeiten wie Elisabeth von Thüringen, Wizlaw von Rügen oder Martin Luther wurden auf originelle Art in Szene gesetzt. Die deutsche Nachkriegsgeschichte war ebenso Thema wie die Barschel-Affäre und das Konstanzer Konzil. Eine russische Rock-Oper wurde auf deutsche Bühnen gebracht, in den Schriften des Minnesangs die weibliche Handschrift gesucht. Außerdem belebte Dingo die Tradition der mittelalterlichen Sängerkriege neu, auf dem Trifels ebenso wie auf Schloss Berlepsch, Burg Prunn und alljährlich beim Falkensteiner Minneturnier im Ostharz.

Mitglieder präsentieren ihre Lieblingsstücke

Beim Jubiläumskonzert und Fest zum vierzigjährigen Bestehen werden Mitglieder des Musiktheaters ihre persönlichen Lieblings-Songs, -Szenen und -Stücke vorstellen. Dagmar Jahn entführt in den jugendlichen Aufbruch der fünfzig Mal gespielten Rock-Oper „Dingo“, Katharina grote Lambers singt ihren Song über die 68er-Bewegung aus „Michels Wunderland“, Lothar Jahn entführt nach St. Petersburg in die Schwermut von „Avos!“. Benjamin Flux und Bernd Bonnet nehmen das Publikum mit zur Insel Rügen, wo Wizlaw, der Verführer, zuhause war.

Reinhold und Susanne Schmidt erinnern an Walther von der Vogelweide und Eleonore von Aquitanien. Jan-Marcus Lapp lässt die uralten Merseburger Zaubersprüche aufleben, Peter Will hält als Bürgermeister seine gefürchtete „Festzelt“-Rede, dazu gibt es manche Überraschung. Sogar Harzhexen werden erwartet, zumal Schierker Feuerstein seit neuestem als Sponsor für Dingo agiert.

Ougenweide“-Sänger als Ehrengast

Als Ehrengast beim 40-jährigen Jubiläum erwartet das Musiktheater Dingo ein Urgestein der deutschen Folk-Rock-Szene: Olaf Casalich, Sänger und Trommler der legendären Hamburger Band "Ougenweide", die in den 70er Jahren unermüdlich durch ganz Deutschland tourte. Ougenweide waren auf Casalichs Anregung hin die erste Band, die Minnesang mit Klängen aus Folk, Rock und Jazz verband. Spätestens seitdem das Musiktheater Dingo zu Ehren von Ougenweide bei deren 40-jährigen Bandjubiläum eine Tribut-Veranstaltung auf Burg Falkenstein inklusive vielbeachteter CD-Produktion durchführte, verbindet Casalich und die Nordhessen eine dicke Freundschaft. Diese wurde durch einen gemeinsamen Auftritt mit Ougenweide-Liedern 2014 in Vöhl gefestigt. Am Jubiläumsabend wird er zu Ehren von Dingo mit den Hofgeismarern auch Ougenweide-Klassiker wie die "Merseburger Zaubersprüche", "Maienzit" und "Ouwe" anstimmen.

Auch fürs leibliche Wohl ist gesorgt: Die Evangelische Gemeinschaft bietet in der Pause gegen ein kleines Entgelt eine Suppe an, auch Getränke sind erhältlich. Dingo selber hat natürlich sämtliche 11 CD-Produktionen auf dem Tisch, dazu noch Gemeinschaftswerke mit anderen Größen der deutschen Mittelaltermusikszene. Als kleines Mitbringsel steht auch der Schierker Feuerstein parat: Da Dingo regelmäßig im Harz das große Minneturnier begleitet, hat die Firma eine größere Menge an Fläschchen des magenfreundlichen Halbbitters spendiert, die zugunsten der Vereinskasse verkauft werden sollen. Diese bedarf auch dringend der Auffrischung, da der jahrelange Hauptsponsor des Minneturniers Olaf Friedersdorf sich zurückgezogen hat.

Doch es werden weitere Unterstützer gebraucht, denn die Aktivitäten des Musiktheaters sind aufwändig. Deshalb lädt Dingo am kommenden Samstag zum großen „Jubiläums- und Fördererfest“. Es beginnt um 19 Uhr im Saal der Ev. Gemeinschaft Hofgeismar, Am Hohlen Weg 1 a. Moderiert wird die Veranstaltung von Gerda Weinreich. Am Morgen darauf gibt es eine Matinée ab 10 Uhr, bei der sich viele Akteure und Ex-“Dingos“ auf lockere Art präsentieren. Auch Videos der langjährigen Arbeit sind zu sehen. Der Eintritt ist frei, „großzügige“ Spenden sind aber erwünscht und werden gebraucht, gerne auch kleine regelmäßige Beiträge. Aufgrund der Gemeinnützigkeit des Vereins sind Spenden steuerlich absetzbar.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jeweils 100.000 Euro Wert: Audi SQ7 und S8 Plus in Weimar und Fürstenwald gestohlen

Auf zwei hochwertige Audis hatten es bisher unbekannte Diebe in Ahnatal-Weimar und Calden-Fürstenwald in der Nacht zum heutigen Freitag abgesehen.
Jeweils 100.000 Euro Wert: Audi SQ7 und S8 Plus in Weimar und Fürstenwald gestohlen

Folgemeldung zum Segelflugunfall: Polizei sucht weiterhin nach Jogger

Donnerstagabend ereignete sich ein Flugunfall auf dem Segelfluggelände "Hoher Dörnberg" bei Zierenberg. Für den verletzten 46-jährigen Fluglehrer und die 17-jährige …
Folgemeldung zum Segelflugunfall: Polizei sucht weiterhin nach Jogger

Segelflieger bricht Start ab - zwei Verletzte

Bei einem Unfall während der Startphase eines Segelfliegers in Zierenberg (Landkreis Kassel) sind zwei Personen verletzt worden, ein Mann erlitt nach Angaben der Polizei …
Segelflieger bricht Start ab - zwei Verletzte

Folgemeldung: 61-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückt

Gestern Abend kam es zwischen Schauenburg-Breitenbach und Habichtswald-Ehlen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer ums Leben kam ( wir berichteten )
Folgemeldung: 61-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.