B7: Pole in schwarzem Audi rast rücksichtslos Richtung Kassel

Auf der Bundesstraße 7 zwischen Hessisch Lichtenau und Kassel war am Donnerstagnachmittag ein Raser mit polnischem Kennzeichen unterwegs. Die Polizei sucht weitere Zeugen.

B7. Eine aufmerksame Verkehrsteilnehmerin alarmierte am Donnerstagnachmittag die Kasseler Polizei und meldete einen schwarzen Audi A 6 Kombi mit polnischer Zulassung, der auf der B 7 zwischen Hessisch Lichtenau und Kassel unterwegs war. Der Fahrer soll mehrfach andere Autofahrer gefährlich und verbotenerweise überholt und eine rote Ampel überfahren haben. Zudem sei er mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h unterwegs.

Beamte des Polizeireviers Ost stoppten den Wagen gegen 14 Uhr auf der B 7 bei Kaufungen, bevor dieser an der Anschlussstelle Kassel-Ost auf die Autobahn auffahren konnte. Der aus Polen stammende 26 Jahre alte Fahrer des Wagens räumte ein, es sehr eilig gehabt zu haben, da er als selbstständiger Bauunternehmer dringende Termine einhalten musste.

Aufgrund der verkehrsgefährdenden Fahrweise zeigten sich die Beamten wenig verständnisvoll und nahmen den rücksichtslosen Fahrer mit zur Dienststelle. Dort ordnete die Staatsanwaltschaft Kassel eine Sicherheitsleistung in Höhe von 750 Euro an. Zudem darf der Pole in Deutschland zunächst kein Auto steuern. Er muss sich wegen Straßenverkehrsgefährdung und Geschwindigkeitsübertretungen verantworten. Da der 26-Jährige von der festinstallierten Blitzeranlage bei Helsa erfasst worden ist, muss zunächst die Auswertung abgewartet werden, um die genaue Geschwindigkeitsübertretung festzustellen.

Wie die Zeugin berichtet, fiel ihr der schwarze Audi erstmals gegen 13.50 Uhr in der Waldhofkurve bei Eschenstruth auf. Dort überholte er die Mitteilerin im Kurvenbereich im Überholverbot. In der anschließenden Baustelle beim Tunnel Hirschhagen überholte er über den Gegenverkehr und bremste andere aus, indem er sich davor setzte und wegen eines dortigen Blitzers abrupt in die Eisen ging.

Nachdem er in Helsa schließlich eine rote Ampel überfuhr und in Richtung Kassel weiterraste, übersah er die Blitzanlage im Bereich des Helsaer Klärwerks. Die Mitteilerin gab an, dass er seinen Wagen von etwa 150 km/h bis bestimmt 200 km/h beschleunigte. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit verlor die Zeugin dann den Wagen aus den Augen. Ob er auch in die Blitzeranlage bei Oberkaufungen gerast ist, kann noch nicht beantwortet werden.

Weitere Zeugen gesucht

Die mit den Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung betrauten Beamten des Polizeireviers Kassel-Ost, bitten nun Verkehrsteilnehmer, die den schwarzen Audi A 6 auch beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Beim Aufbrechen von Kellerfenster gestört: Polizei bittet um Hinweise

Der Bewohner eines Einfamilienhauses in Schauenburg-Breitenbach störte am Montagabend beim nach Hause kommen offenbar zwei Einbrecher, die sich gerade an seinem …
Beim Aufbrechen von Kellerfenster gestört: Polizei bittet um Hinweise

Frontalzusammenstoß auf Landesstraße: Zwei verletzte Personen

Auf der Landesstraße 763 bei Oberweser geriet eine Autofahrerin in den Gegenverkehr. Anschließend stieß sie frontal mit einem weiteren PKW zusammen.
Frontalzusammenstoß auf Landesstraße: Zwei verletzte Personen

InnoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) macht Station in Grebenstein

Als „Innovations-Botschafter“ für berufliche Perspektiven im sogenannten „MINT-Bereich“.
InnoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) macht Station in Grebenstein

Schwerlasttransporte rollen zum Windpark Trendelburg

Der Transport der riesigen Anlagenteile erfolgt ab Anfang der vierten Januarwoche und ausschließlich nachts
Schwerlasttransporte rollen zum Windpark Trendelburg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.