Premiere am Linsebach

Wenigenhasungen. Die Dorferneuerung im Wolfhager Stadtteil Wenigenhasungen startet mit dem Ausbau des Fuwegs entlang des Linsebaches. Da

Wenigenhasungen. Die Dorferneuerung im Wolfhager Stadtteil Wenigenhasungen startet mit dem Ausbau des Fuwegs entlang des Linsebaches. Damit kann die erste bauliche Manahme anfangen, betont der Leiter des Amtes fr den lndlichen Raum Christian Primus bei einem Besuch im Dorfgemeinschaftshaus. Der Weg verbindet den Ortskern von Wenigenhasungen mit dem Erpetalschule und wird von vielen Fugngern benutzt daher hat sich der Arbeitskreis Dorferneuerung dafr entschieden, die Erneuerung dieser Fuwegeverbindung in das Manahmenpaket aufzunehmen. Der Weg werde auf rund 120 Metern erneuert weitere 75 Meter waren bereits vor einigen Jahren von der Stadt Wolfhagen saniert worden. In den letzten Jahren war der Weg durch Frostschden und durch das Wurzelwachstum der am Weg stehenden Bume stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Auch an der Brcke ber die Erpe, die zum Weg gehrt, hat der Zahn der Zeit genagt, so der Amtsleiter weiter. Das Brckenbauwerk und die Gelnder werden daher miterneuert. Die Kosten fr die Baumanahme betragen rund 64.000 Euro. 50 Prozent davon werden aus Bundesmitteln bezuschusst, weitere 6.400 Euro bernimmt das Land. Den Restbetrag von rund 26.000 Euro stellt die Stadt Wolfhagen zur Verfgung.Der Fuweg am Linsebach, der ja die unterschiedlichsten Bezeichnungen in Wenigenhasungen hat, ist der Auftakt der noch bis zum Jahr 2016 laufenden Dorferneuerung. Die weiteren Manahmen werden im Arbeitskreis besprochen hier steht insbesondere noch die Entscheidung ber die Hauptmanahme aus, informiert Primus. Der Schwerpunkt der Investitionen werde allerdings sicherlich in der Weiterentwicklung der Dorfmitte zum Dorfzentrum liegen.

Bonifatius-Weg

Klar ist allerdings, wo der erste Eco Pfad in Wolfhagen verluft. Dieses nicht Wenigenhasungen betreffende Projekt wurde am Rande des Dorferneuerungs-Termins vorgestellt. Der rund acht Kilometer lange Eco Pfad Archologie Bonifatiusweg soll vom Bahnhof Wolfhagen ber den Judenbrunnen und die Wstung Langel nach Elmarshausen fhren. Von dort geht die Wegfhrung weiter zum Schtzeberg als mehrfachen Hhepunkt der Strecke. Zum einen hat man von hier aus einen schnen Blick ins Wolfhager Land, zum anderen ist der Schtzeberg als Standort der Erzpriesterkirche das bedeutendste archologische Denkmal auf dem Eco Pfad, erlutert Primus. Der Bonifatiusweg fhrt vom Schtzeberg ber die Papiermhle Scheuermann zur Vertriebengedenksttte am Ofenberg und zurck zum Bahnhof Wolfhagen. Der Geschichtsverein Wolfhagen hat seit 2008 an der Wegfhrung gearbeitet und jetzt stehen auch die erforderlichen Mittel fr die acht geplanten Informationstafeln zur Verfgung, teilt der Amtsleiter mit. Die Gestaltung des Eco Pfades Archologie kostet rund 19.000 Euro, die Stadt Wolfhagen erhlt hierfr einen Zuschuss in Hhe von knapp 9.600 Euro aus Landesmitteln.Im Wolfhager Land gibt es bereits einen Eco Pfad Archologie am Hohen Drnberg, der sich groer Beliebtheit erfreut.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Woche der Wiederbelebung

Leben retten können - Aktionstag in der Kreisklinik Hofgeismar.
Woche der Wiederbelebung

Habichtswaldsteig ist drittschönster Mehrtages-Wanderweg

Urkundenübergabe bei der Fachmesse TourNatur.
Habichtswaldsteig ist drittschönster Mehrtages-Wanderweg

5. Weinbrunnenfest am Zierenberger Marktplatz

"pro.dukt" will die „Gute Stube“ ins Rampenlicht stellen.
5. Weinbrunnenfest am Zierenberger Marktplatz

Hofgeismar: Zwei Tote nach Familienstreit im Ortsteil Carlsdorf

Zu einer heftigen familiären Auseinandersetzung kam es heute Vormittag im Hofgeismarer Ortsteil Carlsdorf. Dabei wurde eine 60-jährige Frau und ein 33-jähriger Mann so …
Hofgeismar: Zwei Tote nach Familienstreit im Ortsteil Carlsdorf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.