Randalierer vergreift sich am falschen Auto: Zivilbeamte nehmen 17-Jährigen auf frischer Tat fest

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ertappten Zivilbeamte einen Randalierer auf frischer Tat.

Baunatal.  Sie beobachteten den jungen Mann, als er einen Gartenzaun in der Moltkestraße niedertrat und als sie den Zivilwagen parkten, schlug er eine Beule in den Dienstwagen. Er staunte nicht schlecht, als die Beamten ausstiegen und ihn festnahmen.

Der alkoholisierte 17 Jahre alte Randalierer aus Baunatal war gegen 00.20 Uhr in der Moltkestraße unterwegs, als die Beamten ihn bei der Sachbeschädigung des Gartenzaunes beobachteten. Sie stellten ihren Wagen ab und wollten den Randalierer festnehmen. Der Jugendliche hatte den Zivilstreifenwagen bereits erreicht, und ohne die Beamten zu bemerken, gegen den Dienstwagen geschlagen. Der Jugendliche staunte nicht schlecht, als die Türen sich öffneten und zwei Zivilbeamte sich zu erkennen gaben und ihn festnahmen.

Der alkoholisierte Jugendliche muss sich nun wegen der Sachbeschädigung an dem Zaun und dem Dienstwagen verantworten. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Die Beamten übergaben den 17-Jährigen später seinem Erziehungsberechtigten.

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

14-Jährige aus Vellmar vermisst

Junges Mädchen aus Vellmar hielt sich zuletzt in Nordrhein-Westfalen auf
14-Jährige aus Vellmar vermisst

Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Zeuge und Hallenbesitzer halten mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest
Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Bürgerinitiativen und Verbände wollen Genehmigungsverfahren weiter fachlich begleiten.
Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.