Rattenbekämpfung in der Hofgeismarer Kanalisation

Fachfirma sorgt ab sofort für Ruhe im Schacht.

Hofgeismar. In der Vergangenheit gab es immer mal wieder Anfragen besorgter Bürger, wenn ein neutrales Fahrzeug mit auswertigem Kennzeichen erschien, dessen Fahrer Kanalschächte öffnete und etwas im Schacht deponierte. Das wird wohl auch n diesem Jahr nicht ausbleiben, denn die Stadtentwässerung Hofgeismar vergibt wieder Aufträge zur Rattenbe- kämpfung in der Kanalisation an eine entsprechende Fachfirma. Diese Firma legt flächendeckend Gift-Köder in die Schächte der kompletten Kanalisation von Hofgeismar samt Stadtteilen. Ausgelegt werden die Giftköder in der Zeit vom 29. Juli bis zum 2. August. In Anschluss finden Kontrollen statt, bei denen entweder Köder nachgelegt oder - wenn keine Fraßspuren festzustellen sind - entfernt werden. Die erste Kontrolle erfolgt Anfang September.

Durch die unsachgemäße Entsorgung der Speisereste über die Kanalisation bekommen Ratten ideale Lebensbedingungen im Abwasserkanal. Sie haben dadurch gute Voraussetzungen sich zu vermehren und Schäden anzurichten. Das Problem betrifft nicht nur den öffentlichen Kanal, sondern zieht sich auch in die Grundstücksentwässerungsanlage hinein, von wo aus die Nahrungszufuhr kommt. Undichte Rohrverbindungen und schadhafte Rohre ermöglichen den Bau von unterirdischen Höhlen und Rückzugsstellen. Der aus den Höhlen verdrängte Boden kann dann im Kanal zu Abflusshindernissen und Verstopfungen führen. In den unterirdischen Bauten können die Tiere sich ungestört vermehren, das Essen fließt gleich vor ihrer Haustür vorbei. Auf der Suche nach Nahrung, die ihnen leider in sehr großem Angebot zur Verfügung gestellt wird, finden sie manchmal sogar den Weg über die Toilettenschüssel in die Häuser.

Wer Ratten in Hofgeismar sieht, sollte sich umgehend an das Ordnungsamt der Stadt wenden.

Vorbeugen hilft gegen Ratten

 • Lebensmittel- und Speisereste gehören weder ins Spülbecken noch in die Toilette.

• Verpackungen, die im Gelben Sack gesammelt werden, müssen frei von Speiseresten sein. Stellen Sie die Säcke erst am Tag der Abholung an den Straßenrand. Gerüche, bei denen wir die Nase rümpfen, locken Ratten an, und Tüten und Säcke sind für hungrige Ratten kein ernsthaftes Hindernis.

• Was Hunden, Katzen, Hühnern und Schweinen schmeckt, mögen auch Ratten. Bewahren Sie größere Futtermengen nur in fest verschließbaren Behältern auf.

 • Auch Vogelfutter schmeckt Ratten vorzüglich. Achten Sie darauf, wen Sie im Winter durchfüttern.

 • Werfen Sie keine rohen oder gekochten Speisereste auf den Komposthaufen, nutzen Sie hierfür die Biotonne.

Rubriklistenbild: © Deutsch

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schlimme Verbrennungen möglich: Gefahr im Garten und am Wasser - Herkulesstaude breitet sich aus

Sie trägt den Namen einer Sagengestalt und doch ist die Herkules-Staude alles andere als sagenhaft. Gartenbesitzer und Kommunen werden den wuchernden Giganten einfach …
Schlimme Verbrennungen möglich: Gefahr im Garten und am Wasser - Herkulesstaude breitet sich aus

Fußball-Verbandstag in Corona-Zeiten

Livestream bei der Vereinsvertretersitzung mit dem Kreisfußballausschuss Hofgeismar-Wolfhagen
Fußball-Verbandstag in Corona-Zeiten

Eröffnung des Diemeltaler Schmetterlingssteiges

Per Stream: Ökumenischer Gottesdienst auf der Ostheimer Hute bei Liebenau.
Eröffnung des Diemeltaler Schmetterlingssteiges

Prototyp: Info-Stele am Naturdenkmal Rosenberg bei Liebenau

Info-Stelen informieren zukünftig Besucher über Naturhighlights im Naturpark Reinhardswald.
Prototyp: Info-Stele am Naturdenkmal Rosenberg bei Liebenau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.