Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke: Tod durch Kopfschuss?

1 von 33
2 von 33
3 von 33
4 von 33
5 von 33
6 von 33
7 von 33
8 von 33

Als wäre die Nachricht vom frühen Tod des beliebten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke nicht schon schlimm genug: Jetzt ist klar, dass der 65-Jährige keines natürlichen Todes gestorben ist. Das Landeskriminalamt ermittelt. Die Staatsanwaltschaft hat angekündigt, sich am Montag zum Fall zu äußern.

Istha. Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ist tot. Er wurde am frühen Sonntagmorgen im Wolfhager Stadtteil Istha tot aufgefunden.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Kassel ist die Todesursache aktuell noch unklar. Unbestätigten Meldungen zur Folge wurde der 65-jährige mit einer Schusswunde am Kopf auf der Terrasse aufgefunden. Seit dem frühen Sonntagmorgen sind nun Polizei, Beamte des LKA und die Spurensicherung am Tatort. Auch ein Hubschrauber und Drohnen waren im Einsatz. Das Wohnhaus wurde mit Spürhunden durchsucht und das gesamte Gebiet weiträumig abgesperrt Mit vielen Einsatzkräften der Polizei wurden Hecken, Felder und Gärten im nahen Umkreis durchkämmt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Zuhause Experten bekennen sich zur Region

Pionier in Deutschland: Alles rund um Immobilien - komplett aus einer Hand.
Die Zuhause Experten bekennen sich zur Region

67.000 Euro übergeben: Enkeltrickbetrüger bringen Seniorin in Hertingshausen um ihr Erspartes

Betrüger haben mit der miesen Enkeltrickmasche am gestrigen Montagnachmittag eine Seniorin aus Baunatal um ihr Erspartes gebracht.
67.000 Euro übergeben: Enkeltrickbetrüger bringen Seniorin in Hertingshausen um ihr Erspartes

„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Der Breitbandausbau in Nordhessen ist abgeschlossen. Das wurde in Bad Emstal gefeiert. Mit dabei war unter anderem Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus.
„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.