Renovierung der Musikschule in Hofgeismar

+
Die maroden Fenster im Hintergrund haben bald ausgedient. Dr. Peter Friedrich (Trägerverein), Bürgermeister Markus Mannsbarth, Hartwig Pietzcker (Trägerverein), Peter Nissen (Servicezentrum Regionalentwicklung), Manfred Stuer (Leiter Musikschule) und Vizelandrat Andreas Siebert mit dem Förderbescheid.

Die Musikschule in Hofgeismar wird dank der Förderung des Regionalforums renoviert, sodass die Schüler bald in besserer Atmosphäre üben und musizieren können.

Hofgeismar. „Rund 1.000 Instrumentalschüler haben lange auf eine bessere Akustik gewartet – jetzt steht die Finanzierung für die notwendigen Baumaßnahmen für die von der Musikschule genutzten Pavillons“, berichtete Vizelandrat Andreas Siebert bei der Übergabe des Förderbescheides an die Musikschule Hofgeismar. Da die „tolle Arbeit“ der Musikschule „sehr gut in das Handlungsfeld Bildung im Rahmen der LEADER-Region KulturLandschaft HessenSpitze passt, hat das Regionalforum beim Verein Region Kassel-Land e.V. das Projekt als förderwürdig anerkannt und unser Servicezentrum Regionalentwicklung hat die Fördermittel in Höhe von 66.205 Euro freigegeben“, so Siebert weiter.

Im Zuge der Baumaßnahmen werden die bestehenden Fensterfronten der ehemaligen Unterrichtspavillons der Gustav-Heinemann-Schule komplett mit neuen Fenstern ausgestattet. Dabei erhält jeder Unterrichtsraum eine getrennte Fensterfront. Auch die Heizkörper werden so erneuert, dass jeder Raum getrennt beheizt werden kann. Durch die bisherigen Leichtbauwände zur besseren Nutzung der ehemaligen Klassenräume für Kleingruppen- und Einzelunterricht teilen sich mehrere Räume aktuell einen Heizkörper. Außerdem werden die Zwischenwände verstärkt. Die Gesamtkosten für die Sanierungsmaßnahmen belaufen sich auf rund 157.000 Euro, der Zuschuss stammt aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes Hessen.

„Bisher konnte man bereits etwas lauter geführte Gespräche im Nachbarraum mithören; ganz zu schweigen, von Proben mit anderen Instrumenten – damit ist dann zukünftig Schluss“, freut sich Manfred Stuer, Leiter der Musikschule. Er betont das überaus gute Verhältnis zur Gustav-Heinemann-Schule, mit der man sich ja auch den Schulhof teilt, „deren Anhängsel sind wir aber definitiv nicht! Wir stehen auf unseren eigenen Beinen.“

Musikschule 

Die Musikschule Hofgeismar e. V. ist eine staatlich geförderte Einrichtung und Mitglied im Verband deutscher Musikschulen. Zur Zeit unterrichten etwa 30 qualifizierte Lehrkräfte über 1600 Schülerinnen und Schüler in acht Kommunen des Landkreises Kassel in instrumentalen und vokalen Fächern. Mit dem Prädikat „staatlich geförderte Musikschule“ wird ein Qualitätsstandard bestätigt. So müssen etwa bestimmte Anforderungen an Unterrichtsangebote oder die Ausbildung der Lehrkräfte erfüllt werden. Die seit über 35 Jahren bestehende Musikschule ist der musikpädagogischen Breiten- wie der Spitzenausbildung verpflichtet. Anfänger wie Fortgeschrittene sollen ihren Platz finden. Ebenso wendent man sich den allerjüngsten bis zu den Erwachsenen zu. Einen besonderen Platz haben seit geraumer Zeit Kooperationspartner: Die Kitas und die allgemeinbildenden Schulen, aber auch soziale Einrichtungen und Musikvereine

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

14-Jährige aus Vellmar vermisst

Junges Mädchen aus Vellmar hielt sich zuletzt in Nordrhein-Westfalen auf
14-Jährige aus Vellmar vermisst

Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Zeuge und Hallenbesitzer halten mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest
Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Bürgerinitiativen und Verbände wollen Genehmigungsverfahren weiter fachlich begleiten.
Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.