"Schrauberwerkstatt" in Hofgeismar stand in Flammen

Ein Verletzter und 50.000 Euro Schaden nach Brand in Lagerhalle

Hofgeismar, Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam es am gestrigen Montagabend gegen 20,45 Uhr zu einem Brand in einer Lagerhalle in der Bessemer Straße in Hofgeismar, bei der eine männliche Person schwer verletzt wurde.

Zum Zeitpunkt des Eintreffens der Feuerwehr Hofgeismar stand ein als "Schrauberwerkstatt" genutzter Bereich des Halle bereits im Vollbrand. Den Feuerwehrkräften gelang es rasch, den Brand unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. Während der Löscharbeiten fanden sie in einem vom Brand noch nicht umfassten Bereich der Werkstatt eine männliche, bewusstlose Person vor.

Die Person wurde geborgen und nach notärztlicher Erstbehandlung zunächst in eine Kasseler Klinik und im Anschluss zur weiteren Behandlung noch in der Nacht in eine Spezialklinik nach Hannover verlegt.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes des PP Nordhessen haben die Ermittlungen zur Brandursache sowie zur Identität der verletzen Person aufgenommen. Der Sachschaden wird nach derzeitigem Erkenntnisstand auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kampf gegen Atommüll in Würgassen

Josef Jacobi - Urgestein der Anti-AKW-Bewegung muss wieder ran.
Kampf gegen Atommüll in Würgassen

Zwei Einbrüche in Vellmarer Kirche: Täter gingen brachial vor

Die Täter suchten offensichtlich nach Wertgegenständen
Zwei Einbrüche in Vellmarer Kirche: Täter gingen brachial vor

Landkreis Kassel: Erstmalig Patient am Coronavirus gestorben

Im Landkreis Kassel gibt es den ersten Toten, der am Coronavirus gestorben ist. Der Mann stammt aus dem Kreisteil Hofgeismar und litt unter Vorerkrankungen.
Landkreis Kassel: Erstmalig Patient am Coronavirus gestorben

Fuldatal: Suche durch die Polizei nach vermisstem Neunjährigen nimmt glückliches Ende

Nachdem er sein Zuhause nach einem Streit in unbekannte Richtung verlassen hatte, leitete die Polizei eine großangelegte Suche nach dem Jungen ein
Fuldatal: Suche durch die Polizei nach vermisstem Neunjährigen nimmt glückliches Ende

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.