Schulradeln 2019: Gewinner aus dem Landkreis Kassel stehen fest

+
Gemeinsam stärker: Die Schulleiter Lars Grenzemann (Elisabeth-Selbert-Schule, Zierenberg), Ulf Imhof (Christine-Brückner-Schule, Bad Emstal) und Ludger Brinkmann (Wilhelm-Filchner-Schule, Wolfhagen) aus dem Schulverbund Wolfhager Land.

Eine Initiative zur Verbesserung des schulischen Mobilitätsmanagements.

Landkreis. Die Sieger des Wettbewerbs „Schulradeln 2019“ im Landkreis Kassel stehen fest. Geehrt wurden Preisträger in drei Kategorien. „Eigentlich hat jede Schule, die mitgemacht hat, auch gewonnen“, betonte Landrat Uwe Schmidt bei der Begrüßung der Preisträger im Kreishaus, „denn es geht uns bei der Initiative darum, möglichst viele Menschen mit dem Fahrrad in Bewegung zu bringen.“ Und das sei in diesem Jahr besonders eindrucksvoll gelungen.

Als erfreulich bezeichnete Schmidt, dass in diesem Jahr fünf Schulen aus dem Landkreis neu in den Wettbewerb eingestiegen sind und damit insgesamt elf Schulen am „Schulradeln 2019“ teilgenommen haben. Dadurch stieg auch die Teilnehmerzahl auf insgesamt 2.535 Teilnehmer. Die von allen gemeinsam zurück gelegte Gesamtstrecke entspricht mit 148.697 Kilometern einer Reise dreimal um die Welt.

Als „aktivstes Team“ wurde die Marie-Durand-Schule aus Bad Karlshafen mit insgesamt 39.442 geradelten Kilometern ausgezeichnet. Den 2. Platz belegt die Elisabeth-Selbert-Schule aus Zierenberg (24.026 km) vor der Gustav-Heinemann-Schule aus Hofgeismar (23.720 km), die auf dem 3. Platz landete. In der Kategorie „Größtes Team“ konnte sich die Wilhelm-Filchner-Schule aus Wolfhagen mit 522 Teilnehmern, vor der Elisabeth-Selbert-Schule (486) und der Marie-Durand-Schule (434) platzieren. Den „Kreativwettbewerb“ unter dem Motto „Radkraft schafft Denkkraft“ ging an den Schulverbund Wolfhager Land. Ausgezeichnet wurde eine gemeinsame Sternfahrt. Ebenfalls geehrt wurde die Ahnatal-Schule in Vellmar für das Projekt „Radelnde Musikbox“ sowie erneut die Wilhelm-Filchner-Schule für ihre Kunstprojekte zum Thema Radfahren. Geehrt wurden auch die beiden Grundschulen aus Immenhausen und Ahnatal, die ebenfalls am „Schulradeln 2019“ teilnahmen.

Jetzt für die neue Runde anmelden

Auch im kommenden Jahr wird es wieder ein „Schulradeln“ im Landkreis Kassel geben, kündigte der Radverkehrsbeauftragte Stefan Arend an. Ziel sei es, noch mehr Schulen für den Wettbewerb zu begeistern. Der Landkreis unterstützt mit dem Wettbewerb Schulradeln eine landesweite Initiative zur Verbesserung des Schulischen Mobilitätsmanagements der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen in Kooperation mit dem Klimabündnis Hessen. In Hessen wird der Wettbewerb von der ivm (integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement) organisiert. Schulen, Schüler, Lehrer oder Eltern aus dem Landkreis Kassel, die sich für den Wettbewerb anmelden möchten, können sich direkt an Stefan Arend wenden (Mail: stefan-arend@landkreiskassel.de / Tel.: 05671/8001-2269).

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kampf gegen Atommüll in Würgassen

Josef Jacobi - Urgestein der Anti-AKW-Bewegung muss wieder ran.
Kampf gegen Atommüll in Würgassen

Zwei Einbrüche in Vellmarer Kirche: Täter gingen brachial vor

Die Täter suchten offensichtlich nach Wertgegenständen
Zwei Einbrüche in Vellmarer Kirche: Täter gingen brachial vor

Landkreis Kassel: Erstmalig Patient am Coronavirus gestorben

Im Landkreis Kassel gibt es den ersten Toten, der am Coronavirus gestorben ist. Der Mann stammt aus dem Kreisteil Hofgeismar und litt unter Vorerkrankungen.
Landkreis Kassel: Erstmalig Patient am Coronavirus gestorben

Fuldatal: Suche durch die Polizei nach vermisstem Neunjährigen nimmt glückliches Ende

Nachdem er sein Zuhause nach einem Streit in unbekannte Richtung verlassen hatte, leitete die Polizei eine großangelegte Suche nach dem Jungen ein
Fuldatal: Suche durch die Polizei nach vermisstem Neunjährigen nimmt glückliches Ende

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.