Schwächeanfall: 85-Jähriger stürzt mit dem Fahrrad und stirbt

+

Reinhardshagen. Gegen 17.23 Uhr ereignete sich am Donnerstag ein tragischer Unfall im Reinhardshagener Ortsteil Veckerhagen auf der Karlshafener Str

Reinhardshagen. Gegen 17.23 Uhr ereignete sich am Donnerstag ein tragischer Unfall im Reinhardshagener Ortsteil Veckerhagen auf der Karlshafener Straße. Bei dem zunächst als Unfall zwischen Radfahrer und Pkw gemeldeten schweren Verkehrsunfall handelt es sich nach Angaben der Polizei Hofgeismar um einen Alleinunfall des Radfahrers ohne fremde Beteiligung.

Der Radfahrer ist noch an der Unfallstelle verstorben. Der mit dem Rettungsdienst herbei geeilte Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Bei ihm handelt es sich um einen 85 Jahre alten Mann aus Reinhardshagen, der zur Unfallzeit gegen 17:20 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem kombinierten Fußgänger- und Radweg der Karlshafener Straße in Veckerhagen gegenüber der Hausnummer 4 unterwegs war und nach allen bisherigen Erkenntnissen ohne fremde Beteiligung, möglicherweise infolge eines Schwächeanfalls oder eines anderen medizinischen Notfalls, stürzte.

Dabei hat der verstorbene Radfahrer sich möglicherweise noch an einer grünen Altpapiertonne festhalten wollen, die zur Abfuhr bereit gestellt war, aber nicht im Weg sondern zwischen einer Blumenrabatte und der Straße stand. Das von ihm benutzte Fahrrad weist außerdem keinerlei Spuren auf, die auf ein Unfallgeschehen mit anderen Beteiligten hindeuten würden. Auch zwei unabhängige Zeugen, Anwohner der Straße, bestätigen das. Sie fanden den gestürzten Senior und alarmierten den Rettungsdienst.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Streit auf dem Radweg: 22-Jähriger droht mit Luftdruckwaffe - Festnahme nach Fahndung

Am gestrigen Donnerstagabend eskalierte auf einem Radweg im Bereich der Baunataler Schulze-Delitzsch-Straße ein Streit. Dabei bedrohte ein 22-Jähriger einen Mann mit …
Streit auf dem Radweg: 22-Jähriger droht mit Luftdruckwaffe - Festnahme nach Fahndung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.