Sicherheitslandung bei Naumburg: Kampfhubschrauber Tiger berührte Baum bei Übung

+

Ein Kampfhubschrauber musste am Mittwoch gegen 14.30 Uhr auf einem Acker zwischen Altenstädt und Naumburg notlanden.

 

Aktualisierung vom 24.01.2019, 19.30 Uhr:

Naumburg. Der am Mittwoch aus Sicherheitsgründen gelandete Tiger Kampfhubschrauber, musste am heutigen Donnerstag teilweise demontiert, verladen und schließlich abtransportiert werden.

Bei einer Tiefflugübung die in bis zu 10 Fuß, also in rund drei Meter Höhe durchgeführt werden, hatten die Heckrotorblätter beim Rückwärtsflug einen Baum berührt und der Hubschrauber landete anschließend in einem Acker.

Diese Vorgehensweise ist nicht unüblich wie uns Oberstleutnant Templin-Dahlenburg im Interview erklärte. Grundsätzlich gilt ein Flugverbot, wenn es z.B. zum Kontakt mit einem Vogel, oder wie hier mit einem Baum gekommen ist.

Aus Sicherheitsgründen kann der Hubschrauber nun nicht mehr zu seinem Standort zurück fliegen, sondern muss abtransportiert werden. Hierzu müssen die Rotorblätter abmontiert, ein Kran und ein Tieflader bestellt werden, damit er anschließend wieder zum Standort Fritzlar zur weiteren Überprüfung auf Flugtauglichkeit transportiert werden kann.

Wie lange die gesamte Bergung noch andauern wird, war nicht zu erfahren.

Ursprungsmeldung:

Mittwochnachmittag gegen 14.30 Uhr musste ein Kampfhubschrauber der Bundeswehr (Tiger) eine Sicherheitslandung zwischen Naumburg und Naumburg Altenstädt auf einem Acker durchführen.

Bei einer Tiefflugübung berührte der Hubschrauber mit dem Heckrotor einen Baum. Nach Vorschrift musste sofort eine Landung eingeleitet werden und der Weiterflug wurde untersagt. Der Hubschrauber bleibt nun bis zum nächsten Tag in einem abgesperrten Bereich stehen und wird dann zur Überprüfung abtransportiert. Erst danach darf er den Flugbetrieb wieder aufnehmen. Die beiden Piloten wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

In wie weit der Hubschrauber beschädigt wurde, wurde nicht mitgeteilt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Der Breitbandausbau in Nordhessen ist abgeschlossen. Das wurde in Bad Emstal gefeiert. Mit dabei war unter anderem Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus.
„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Wie geht's dem Habichtswald? Darauf und auf viele weitere Fragen haben uns Uwe Zindel und Arnd Kauffeld vom Forstamt Wolfhagen Antworten gegeben.
Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Aus Holz aus dem Reinhardswald fertigen die Weserflößer ihre historischen Wassergefährte. Damit erhalten sie ein uraltes Handwerk. 
Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Die 14. Hessischen Waldarbeitsmeisterschaften fanden im September in Lohfelden-Vollmarshausen statt. Als einzige Frau trat die 25-jährige Vanessa Schulz aus …
Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.