Spatenstich: Neues Bankett- und Kongresshotel in Hofgeismar

+
Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (im Bagger) beim ersten „Spatenstich“. Vertrauen auf seine Fahrerkünste haben (v. li.): Architekt Michael Pleßmann (amp-plus), Ex-Bürgermeister Heinrich Sattler, Bürgermeister Markus Mannsbarth, Stadtverordnetenvorsteherin Monika Grebing, Rosa und Viktor Seider sowie Amtsleiter Wilfried Eckart.

In Hofgeismar wurde durch den hessischen Finanzminister Dr. Thomas Schäfer der erste Spatenstich für das neue Bankett- und Kongresshotel durchgeführt.

Hofgeismar. Die intensiven Vorbereitungs- und Planungsarbeit für das neue Bankett- und Kongresshotel in Hofgeismar haben ein Ende. Am Standort ihrer Ess-Bar im Erlenweg wird das Ehepaar Rosa und Viktor Seider nicht nur ein Hotel mit 46 Doppel- und Familienzimmern bauen lassen; auch die Restauration-, Bankett- und Kongresskapazitäten werden auf 500 Sitzplätze erweitert. Zum Spatenstich und den ersten vorbereitenden Erdarbeiten war jetzt eigens auch der hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, nach Hofgeismar gekommen. „Wenn man ihre Unternehmergeschichte verfolgt, kann man ja fast nur die amerikanische Tellerwäscherkarriere heranziehen“, so der Minister in seiner kleinen Ansprache. Er unterstrich, dass das Land Hessen gerne alle Fördertöpfe auf Zuschussmöglichkeiten hin untersucht hätte, um so einen Beitrag für das Hofgeismarer Hotelprojekt zu leisten. „So klug Ihre Entscheidung war, sich in der Finanzierung auf verschiedene Standbeine zu stellen, so gefährlich war es allerdings, mir jetzt schon den Schlüssel zum Bagger anzuvertrauen“, schmunzelte Dr. Thomas Schäfer. „Ich habe selten so gerne dem ersten Spatenstich entgegen gefiebert.“ Bürgermeister Markus Mannsbarth unterstrich noch einmal die Bedeutung des Hotel für die Dornröschenstadt Hofgeismar. „Wir haben ein hohes Interesse an Übernachtungsmöglichkeiten zur Stärkung unserer touristischen Infrastruktur. Sie, liebes Ehepaar Seider, haben Ihren Betrieb mit Qualität, Fleiß und vor allem Mut zu dem gemacht, was er heute ist.“ Architekt Michael Pleßmann skizzierte noch einmal die seit 2015 laufenden Planungen für das Hotel. „Wir dürfen die Ess-Bar seit 2009 bei ihren Vorhaben begleiten und sind sozusagen mit ihr gewachsen. Für den Hotel-Neubau müssen der Bedarf und die Zielgruppen nicht erfunden werden, sie sind bereits vorhanden.“ Die anstehende Investition ist laut Bauherren durch eine nachhaltige Finanzierungsstruktur, u.a. durch Fördermittel des Landes Hessen und der europäischen Union, sowie der Volksbank Kassel-Göttingen gesichert. Der Businessplan für die Kapitalbeschaffung wurde durch die externen Berater Rüddenklau & Partner (Grebenstein) erstellt, die zusammen mit dem Architekturbüro Pleßmann (amp-plus) intensiv in den Planungsprozess involviert waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schulsozialarbeit seit über zehn Jahren erfolgreich

Schulsozialarbeiter gibt es seit mittlerweile über zehn Jahren erfolgreich an Schulen im Landkreis Kassel. Sie helfen bei Problemen mit den Mitschülern oder Lehrern und …
Schulsozialarbeit seit über zehn Jahren erfolgreich

Russell'sche Guts- und Forstverwaltung bekam Besuch aus der Politik

Bundestagsabgeordneter Oliver Wittke besuchte die Russell'sche Guts- und Forstverwaltung Hohenborn, um mit ihnen über die Waldflächen in Hessen zu sprechen.
Russell'sche Guts- und Forstverwaltung bekam Besuch aus der Politik

"Nein, wie geil:" Zierenberger schaut WM-Spiel mit Freunden in VIP-Loge

Nach der Auftaktniederlage gegen Mexiko heißt es am Samstag wieder Daumendrücken für die Deutsche Mannschaft bei der Weltmeisterschaft in Russland. Das Spiel gegen …
"Nein, wie geil:" Zierenberger schaut WM-Spiel mit Freunden in VIP-Loge

Mögliche Brandstiftung: Holzunterstand bei Schule brennt komplett ab

In der Nähe der Hermann-Schafft-Schule in Fuldabrück brannte ein Holzunterstand komplett ab. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.
Mögliche Brandstiftung: Holzunterstand bei Schule brennt komplett ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.