Spur aus Vellmar: Wieder Festnahmen im Sicherheitsgewerbe

+
In Vellmar hatten die Untersuchungen im Sicherheitsgewerbe im November 2016 ihren Anfang genommen.

Im November 2016 brachte eine Razzia beim Vellmarer Sicherheitsunternehmen Sicherheitsdienst24 den Stein ins Rollen. Der Hauptbeschuldigte sitzt in Untersuchungshaft wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung. Jetzt folgten in Zwickau weitere Festnahmen.

Vellmar.  Eine Razzia im November 2016 sorgte für Aufruhr in der Sicherheistbranche. Der bundesweit agierende Sicherheitsdienst 24 in Vellmar war wegen des Verdachts der Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung vom Zoll gefilzt worden. Es folgte die Insolvenz des Unternehmens, der Chef schmort weiterhin in Untersuchungshaft. Bei den Ermittlungen stießen die Beamten von Zoll und Steuerfahndung auf weitere Verdächtige.

Und nun folgten weitere Festnahmen: Mehr als 450 Ermittler des Zolls und der Steuerfahndung durchsuchten 48 Wohnungen und Geschäftsräume in Sachsen, Thüringen, Berlin, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Baden-Württemberg und Hessen. Der Schwerpunkt der Ermittlungen liege in Zwickau, erklärte Oliver Möller, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft in Dresden. Dort wurden zwei 39 Jahre alte Männer festgenommen.

Die Razzia richtete sich gegen insgesamt 20 Beschuldigte, die in organisierter Form Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung betrieben haben sollen. Sie sollen Wachleute in Asylbewerberheimen schwarz beschäftigt haben. Sozialkassen und Fiskus sei dadurch ein Schaden von rund zwei Millionen Euro entstanden sein, hieß es.

Gegen die beiden Männer lagen Haftbefehle vor, sie sollten im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei den Durchsuchungen stellten die Beamten Beweismaterial wie Computer und Mobiltelefone sicher. Zudem wurden drei Schusswaffen, Munition, ein Bolzenschussgerät, zwei Schreckschusswaffen, zwei Schlagringe, rund 835 000 Bargeld und zwei hochwertige Autos dingfest gemacht.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nagelneues Wohnmobil auf A49 bei Baunatal abgebrannt

Zu einem Wohnmobilbrand kam es am frühen Sonntagnachmittag auf der A49 kurz vor der Anschlussstelle Baunatal-Mitte. Dabei zog sich eine Person leichte Verletzungen zu.
Nagelneues Wohnmobil auf A49 bei Baunatal abgebrannt

Regionale Spezialitäten: 4. Sonntagsmarkt in Trendelburg

In Trendelburg findet am 8. Juli der 4. Sonntagsmarkt mit vielen Marktständen, Gastronomen und Künstlern statt. Jede Menge Köstlichkeiten und Spezialitäten erwarten den …
Regionale Spezialitäten: 4. Sonntagsmarkt in Trendelburg

Personenzug fährt in Rinderherde - keine Personen verletzt

Am Sonntag gegen 7.25 Uhr fuhr auf der Bahnstrecke von Halle nach Baunatal, zwischen Wommen und Herleshausen, ein Personenzug mit sechs Insassen in eine auf den Gleisen …
Personenzug fährt in Rinderherde - keine Personen verletzt

Stadt Grebenstein in Ölgemälden verewigt

In Grebenstein werden 25 Ölgemälde des gebürtigen Spaniers Francisco Garcia Gonzales ausgestellt, dessen Inspirationen die Stadt selbst lieferte. 
Stadt Grebenstein in Ölgemälden verewigt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.