Stadt Grebenstein in Ölgemälden verewigt

+
Ein Teil der Bilder von Francisco Garcia Gonzales wird in einer besonderen Ausstellung im Haus Leck in der Flachsabteilung unter dem Dachboden gezeigt.

In Grebenstein werden 25 Ölgemälde des gebürtigen Spaniers Francisco Garcia Gonzales ausgestellt, dessen Inspirationen die Stadt selbst lieferte. 

Grebenstein. Er war gebürtiger Spanier, lebte lange Jahre in Grebenstein– jetzt ist ihm eine Ausstellung im Ackerbürgermuseum gewidmet.

Francisco Garcia Gonzales, geboren 1947 in Spanien, kam 1972 nach Deutschland und blieb in diesem Land. Nordhessen wurde ihm zur Heimat; er wohnte in Kassel und arbeitete in verschiedenen Berufen. Später zog er nach Grebenstein in ein eigenen Haus. Seine Freizeit gehörte der Malerei; als Künstler war Gonzales, der fünf Sprachen beherrschte, Autodidakt. Inspirationen für viele seiner Werke lieferte die Stadt Grebenstein. In den 80er und Anfang der 90er Jahre entstanden die meisten Öl-Bilder von Grebenstein mit verschiedenen Ansichten.

Ein Schlaganfall beendete im Jahre 2000 seine Schaffenskraft, Francisco Garcia Gonzales starb 2016 in Grebenstein. Jetzt wurde dem Ackerbürgermuseum Grebenstein aus seinem Nachlaß 25 Ölgemälde mit Motiven von Grebenstein zum Geschenk gemacht. Ein Teil der Bilder wird seit Pfingsten in einer besonderen Ausstellung im Haus Leck in der Flachsabteilung unter dem Dachboden gezeigt. Geöffnet ist die Ausstellung bis zum 30. September, jeweils sonntags von 15 bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

14-Jährige aus Vellmar vermisst

Junges Mädchen aus Vellmar hielt sich zuletzt in Nordrhein-Westfalen auf
14-Jährige aus Vellmar vermisst

Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Zeuge und Hallenbesitzer halten mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest
Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Bürgerinitiativen und Verbände wollen Genehmigungsverfahren weiter fachlich begleiten.
Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.