Stau auf A44: Unfall zwischen Bad Wilhelmshöhe und Zierenberg

Die Vollsperrung wurde inzwischen aufgehoben, es staut sich aber  noch bis zum Kasseler Südkreuz.

Kassel/A44 - Bei dem Alleinunfall um 6:45 Uhr auf der Autobahn 44 bei Kassel ist der Autofahrer, ein 29-Jähriger aus Kassel, glücklicherweise nur leicht verletzt worden. Es reichte eine ambulante medizinische Versorgung am Unfallort aus.

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, war der Kasseler mit seinem Wagen auf regennasser Fahrbahn vermutlich zu schnell unterwegs. Das Fahrzeug geriet zwischen den Anschlussstellen Bad Wilhelmshöhe und Zierenberg ins Schleudern und krachte gegen die Mittelleitplanke. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Fahrbahn in Richtung Dortmund zunächst voll gesperrt werden. Anschließend war zunächst der linke der drei Fahrstreifen wieder freigegeben. Wegen Reinigungsarbeiten, es war nicht wenig Motoröl aus dem Unfallwagen auf die beiden gesperrten Fahrstreifen ausgelaufen, musste die Fahrbahn nochmals voll gesperrt werden. Aufgrund dessen kam es in Fahrtrichtung Dortmund zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr.

Die Fahrbahn ist seit kurz nach 8 Uhr wieder frei, der Verkehr staut sich derzeit noch bis zum Autobahndreieck Kassel Süd zurück.

Erstmeldung von 7.28 Uhr:

Ein Alleinunfall, der sich gegen 6.45 Uhr auf der Autobahn 44 bei Kassel ereignet hat, sorgt derzeit für erhebliche Verkehrsbehinderungen in Richtung Dortmund.

Unfallursache noch nicht klar.

Der Mercedes mit Kasseler Kennzeichen war nach Angaben der an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal in Richtung Dortmund unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Bad Wilhelmshöhe und Zierenberg kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Unfall. Der Fahrer ist dabei verletzt worden, ein Rettungswagen ist ebenfalls eingesetzt.

Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Fahrbahn in Richtung Dortmund zunächst voll gesperrt werden. Seit kurz nach 7 Uhr ist der linke der drei Fahrstreifen wieder frei. Weil nicht wenig Motoröl aus dem Unfallwagen auf die beiden gesperrten Fahrstreifen ausgelaufen ist, dauert die Teilsperrung weiterhin an. Der Verkehr staut sich derzeit auf mehrere Kilometer.

Sobald weitere Informationen vorliegen wird nachberichtet.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kinder-Reanimationspuppe unterstützt Schulungen

Förderverein und Stiftung ermöglichen Anschaffung der multifunktionalen Kinder-Reanimationspuppe.
Kinder-Reanimationspuppe unterstützt Schulungen

Nachhaltiges Kino-Erlebnis: Cineplex in Baunatal wurde ausgezeichnet

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein hat kürzlich im Murnau-Filmtheater Wiesbaden den Preis „Nachhaltiges Kino“ an das Cineplex in Baunatal verliehen.
Nachhaltiges Kino-Erlebnis: Cineplex in Baunatal wurde ausgezeichnet

Bilder vom Frontalcrash auf der L 3124 bei Fuldabrück-Dennhausen

Bilder vom Frontalcrash auf der L 3124 bei Fuldabrück-Dennhausen

Schwerer Unfall bei Fuldabrück-Dennhausen – drei Verletzte

Frontalcrash: Drei Menschen wurden am heutigen Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der L 3124 bei Fuldabrück-Dennhausen verletzt.
Schwerer Unfall bei Fuldabrück-Dennhausen – drei Verletzte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.