Sturmschäden: A7 zwischen Göttingen und Kassel bis Freitagmittag gesperrt

Die Polizei rät, die A7 zwischen den Anschlussstellen Hedemünden und Kassel-Nord zu meiden und großräumig zu umfahren.

Göttingen/Kassel - Sturmtief "Friederike" hat auch auf der A 7 in Südniedersachsen seine Spuren hinterlassen und sorgt nach wie vor für Behinderungen. Nachdem bereits um 13:30 Uhr auf der A 38 kurz hinter dem Dreieck Drammetal auf Höhe der Anschlussstelle Dramfeld Rtg. Halle ein Kleintransporter durch eine Windböe umstürzte und der Fahrer leicht verletzt wurde, stürzte nur wenige Minuten später auf der A 7 Rtg. Hannover ein PKW-Anhänger auf der Northeimer Flutbrücke auf die Seite. Beide Unfälle führten nur zu geringen Behinderungen.

Parallel dazu musste der Heidkopf wegen einem Stromausfall in der Gemeinde Friedland aus Sicherheitsgründen bis 14:10 Uhr gesperrt werden. Um 14:40 Uhr wurden schließlich mehrere umgestürzte Baume auf der A 7 Rtg. Kassel gemeldet. Betroffen war ein 7 Km langes Teilstück der Südfahrbahn zwischen der Werratalbrücke und Staufenberg. Da es auch auf den Umleitungsstrecken zu Problemen kam, wurde die A 7 Richtung Kassel zunächst zwischen dem Dreieck Drammetal und Kassel-Nord gesperrt. Das THW aus Hann.Münden und Göttingen, die Autobahnmeisterei und die Autobahnpolizei Göttingen waren mit mehr als 60 Einsatzkräften im Einsatz.

Mittlerweile wurde die Fahrbahn geräumt. Es zeigte sich jedoch, dass zahlreiche weitere Bäume in dem Streckenabschnitt ihre Standfestigkeit verloren haben und auf die Fahrbahn zu stürzen drohen. Aus diesem Grund bleibt die A 7 zwischen den Anschlussstellen Hedemünden und Kassel-Nord bis voraussichtlich Freitag Mittag gesperrt. Für den Vormittag sind Förstereien und Forstunternehmen angefordert, um die gefährdeten Bäume zu fällen. Verkehrsteilnehmern wird bis dahin geraten, die A 7 Richtung Süden zu meiden und den betroffenen Bereich großräumig zu umfahren.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kulinarische "Wilde Wochen"

Vom 22. September bis zum 19. November gibt es wieder die "Wilden Wochen", in denen Spezialitäten vom Habichtswaldschwein angeboten werden.
Kulinarische "Wilde Wochen"

Städtische Zieräpfel sorgen für Rutschpartie in Hofgeismar

Vor 15 Jahren pflanzte die Stadt Hofgeismar Bäume mit Zieräpfeln in der Bürgermeister-Laneus-Straße. Das Fallobst "ziert" nun aber die Fußwege und wird so zur …
Städtische Zieräpfel sorgen für Rutschpartie in Hofgeismar

Strohballenbrand bei Baunatal: 50 Feuerwehreinsatzkräfte konnten Flammen bekämpfen

Knapp 50 Feuerwehreinsatzkräfte aus Baunatal und Kassel bekämpften am frühen Dienstagabend einen Strohballenbrand zwischen Hertingshausen und Großenritte.
Strohballenbrand bei Baunatal: 50 Feuerwehreinsatzkräfte konnten Flammen bekämpfen

Strohballenbrand in Baunatal

Die Feuerwehr löschte am Dienstagabend einen Brand zwischen Hertingshausen und Großenritte.
Strohballenbrand in Baunatal

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.