Theater Anu entdeckt das Perpetuum Mobile

+
Theater Anu begibt sich mit Perpetuum Mobile auf einen poetisch sinnlichen Stadtrundgang.

Das Theater Anu nimmt das Publikum mit auf eine spektakuläre Entdeckung in Bad Karlshafen. Dort wird in der open-air Stadtbespielung der weltweit einzige erhaltene Bauplan eines Perpetuum Mobile entdeckt.

Bad Karlshafen. Sie bespielen ungewöhnliche Plätze und schaffen mit ihren Inszenierungen sinnliche Theatererlebnisse, die nachhaltig begeistern. Die poetischen Welten des Theater Anu aus Berlin haben nach „Schattenwald“, „Die Große Reise“, „Nachtmeerfahrt“ oder „Sheherazade“ längst eine Fan-Gemeinde beim Kultursommer-Publikum. In ihrer neuesten Produktion, ein Auftragswerk der Bad Karlshafen GmbH in Kooperation mit dem Kultursommer Nordhessen begibt sich das Theater Anu auf eine große Entdeckungsreise in die Welt des Barock.

Anlässlich der Öffnung des Hafenbeckens in Bad Karlshafen werden die Schauspieler eine Großbaustelle bespielen. Rund um das Hafenbecken entsteht open-air die Stadtinszenierung „Perpetuum Mobile – eine Stadt im Rausch“. Uraufführung des Stückes ist am Donnerstag, 24. Mai, ab 20.30 Uhr. Die spektakuläre Stadtbespielung erzählt von einer unglaublichen Entdeckung während der Sanierungsarbeiten. Luftdicht verpackt in einer versiegelten Kiste befindet sich der weltweit einzige erhaltene Bauplan eines Perpetuum Mobile. Das „Ewige Rad“, eine Erfindung des Medicus Mechanikus und Vertrauten des Landgrafen, Johann Bessler. Einmal in Gang gesetzt, sollte es unaufhörlich laufen, war seit seiner Erfindung jedoch bereits sehr umstritten. Und heute? Lässt es sich nachbauen, das Wunderrad von vor 300 Jahren? Wird Bad Karlshafen davon berühmt?

Zeit von Landgraf Karl

Das Theater Anu taucht ein in die Zeit von Landgraf Karl mit ihren Weltvorstellungen, dem Wissenschaftseifer, der Fortschrittsgläubigkeit, dem damaligen Menschheitstraum und Größenwahn. In und um das Hafenbecken sowie in einigen Gebäuden der barocken Altstadt lässt das Theater Anu seine Besucher eintauchen in verschiedene Szenen, die die gesamte Geschichte nach und nach entstehen lassen. Auf den Spuren des Landgrafen und seines Hof-Erfinders Bessler begibt sich das Publikum in die Ideenwelt und Lebenswirklichkeit des Barock … und findet sich selbst am Ende in der Geschichte wieder.

Szenen in Sequenzen

Die Szenen und Installationen werden in Loops gespielt, die Spieldauer beträgt drei Stunden, es wird eine Verweildauer von 90 min. empfohlen. Eine Begleitausstellung während und nach den Aufführungen in verschiedenen Häusern rund um den Hafen rahmt das Auftragswerk ein.

Weitere Vorstellungen sind am 25., 26. und 31. sowie am 1. und 2. Juni. Tickets: 24 Euro, Dauerkarte für alle sechs Vorstellungen 50 Euro (www.kultursommer-nordhessen.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

60-jährige Ruth A. aus Hümme weiterhin vermisst

Die 60-jährige Ruth A. aus Hümme in Hofgeismar wird seit Donnerstag vermisst. Sie fuhr mit ihrem roten Ford Fiesta am Vormittag von zuhause weg und ist seit dem …
60-jährige Ruth A. aus Hümme weiterhin vermisst

Das Herz von Naumburg: Neue Freifläche entsteht

Der Marktplatz, das Herz von Naumburg, wird einen neuen öffentlichen Platz bekommen, der zum Verweilen und Entspannen einlädt. Dafür wird ein untypischer Anbau aus den …
Das Herz von Naumburg: Neue Freifläche entsteht

Freiherr-vom-Stein-Schule mit umfangreichem Nachmittagsangebot

Die Freiherr-vom-Stein-Schule bietet ihren Schülern eine Auswahl von über 60 verschiedenen Nachmittagsangeboten wie die Fußball-AG, Imker-AG oder die Grafikdesign-AG an.
Freiherr-vom-Stein-Schule mit umfangreichem Nachmittagsangebot

"Tolle Knolle": Kartoffel- und Museumfest in Liebenau

Die Kartoffel ist am Sonntag zentrales Thema in Liebenau. Die "Tolle Knolle" gibt es in vielen verschiedenen Variationen zum Probieren auf der "Schlemmermeile".
"Tolle Knolle": Kartoffel- und Museumfest in Liebenau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.