Traditionssegler in Pont-Aven: Unterstützer gesucht

+
Nachfolgerin der gesunkenen „Belle Angele“ soll die Minahouet II. werden, ein 1912 gebautes Pilotschiff, das den Überseeseglern und später den ersten Dampfschifffrachtern nach der Atlantiküberquerung half, in den Häfen der Gironde anzulegen.

Der Traditionssegler "Belle Angel" sank im vergangenen Oktober bei einem Sturm, der Skipper kam dabei ums Leben. Ein neues Kapitel soll nun die Minahouet II aufschlagen, ein Segler von 1912, für das noch Unterstützer gesucht wird.

Hofgeismar. Seglerfreunde und Kenner der Hofgeismarer, am Atlantik gelegenen Partnerstadt Pont-Aven in der Bretagne haben es noch in trauriger Erinnerung. Das Wahrzeichen der bretonischen Kleinstadt, der Traditionssegler „Belle Angel“ sank im vergangenen Oktober bei einem Sturm und der Skipper verlor dabei sein Leben, die übrigen Besatzungsmitglieder konnten gerettet werden.

Das gesunkene Schiff konnte, obwohl man Teile davon bergen konnte, aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr rekonstruiert werden, die geschätzten Kosten eines Nachbaus beliefen sich auf geschätzte 1,5 Mio. Euro. Die bretonischen Seglerfreunde, die sich dem Erhalt alter Segelschiffe verpflichtet haben und trotz des herben Verlustes von Schiff und Skipper weiter eine kleine Flotte von typische, alten Holzbooten pflegen, wollen mit viel Enthusiasmus und Begeisterung ein neues Kapitel aufschlagen und ein traditionelles Segelschiff erwerben und damit weiter zum Erhalt des maritimen Erbes beitragen. Das Schiff ist die Minahouet II, ein bereits als historisches Monument eingestufter, traditioneller Segler aus dem Jahr 1912.

Dies berichtet Thomas Pleger aus Hofgeismar, der bereits seit mehr als 40 Jahren Kontakte in die nur ca.3.000 Einwohner zählende, französische Partnerstadt seit seiner Schulzeit unterhält und seit letztem Jahr auch Mitglied der „Association (Vereinigung) de la Belle Angele“ ist. „Für den Erwerb konnten bislang 150.000 Euro aus Spenden und Crowdfunding zusammengetragen werden, letztlich fehlt der Vereinigung jedoch noch ein Betrag von 100.000 Euro. Eine scheinbar große Hürde für diesen kleine Ort, doch die Energie, mit der sich die bretonischen Segelfreunde an diese große Aufgabe heranmachen, ist bemerkenswert. Sie tragen damit zum Erhalt von maritimer Technikgeschichte bei, die ansonsten verloren gehen würde“

Das Highlight, um für die Seglervereinigung zu werben und weitere Spenden zu sammeln, war das am vergangenen Wochenende in Pont-Aven veranstaltete, traditionelle Hafenfest, das von Tausenden Gästen besucht wurde. Mehr als vierzig liebevoll restaurierte, voll funktionsfähige und seetaugliche Traditionssegler waren dort zu bestaunen und ließen das Herz von Segelsportfreunden höher schlagen. Umrahmt wurde das Fest mit lokalen Speisen und Getränken, einem Kunsthandwerkermarkt und einem Feuerwerk, anschließend gab es ein großes Fest Noz mit viel typischer bretonischer Musik bis in die frühen Morgenstunden. Zusätzlich Einnahmen wurden aus dem Verkauf von Postern, Kalender, Bildbänden und T-Shirts generiert.

„Ich weiß, das es zahlreiche Menschen gibt, die Pont-Aven im Rahmen der Städtepartnerschaft oder im Urlaub kennengelernt haben und sich auch an den wunderbaren Segelschiffen wie der Belle Angele im Hafen erfreut haben. Das neue Schiff, die „Minahouet II“ ist ein toller Nachfolger als Flaggschiff der Pont-Avener Segelfreunde. Daher soll es nicht unversucht bleiben, um die bretonischen Freunde bei dieser großen Aufgabe zu unterstützen und somit ein Stück maritime Geschichte, die ansonsten verloren gehen würde, zu bewahren“ , so Thomas Pleger. Für Spenden von Privatleuten oder Unternehmern, gibt es eine eigens eingerichtete Seite unter www.leetchi.com/c/minahouet2-pour-belle-angele. Natürlich wird auch eine Spendenquittung erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfall an Zebrastreifen in Immenhausen: Fußgänger schwer verletzt

Schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen erlitt ein 70-jähriger Fußgänger aus Vellmar, der am Mittwochabend in Immenhausen von einem Transporter erfasst wurde.
Unfall an Zebrastreifen in Immenhausen: Fußgänger schwer verletzt

Zum Brand in Bad Karlshafen: Feuer vermutlich fahrlässig verursacht

Nach dem Brand im C.-D.-Stunz-Weg in Bad Karlshafen haben die Beamten der Kasseler Kripo die Brandstelle aufgesucht.
Zum Brand in Bad Karlshafen: Feuer vermutlich fahrlässig verursacht

Gebäudebrand in Bad Karlshafen: Container brannten, keine Menschen mehr in Gefahr

Im C.-D.-Strunz-Weg in Bad Karlshafen soll nach ersten Mitteilungen ein Gebäude brennen.
Gebäudebrand in Bad Karlshafen: Container brannten, keine Menschen mehr in Gefahr

Strohhaufen brannte auf Feld bei Hertingshausen: Kripo bittet um Hinweise

Auf einem Feld an der Kreisstraße 22, zwischen Hertingshausen und Großenritte, brannte in der Nacht zum Donnerstag ein größerer Stroh- und Misthaufen.
Strohhaufen brannte auf Feld bei Hertingshausen: Kripo bittet um Hinweise

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.