Für und mit der Umwelt

In Sachen regenerative Energie ist nun auch der Baubetriebshof in Hessisch Lichtenau ganz vorn mit dabei. Die alte lheizungsanlage wurde nach de

In Sachen regenerative Energie ist nun auch der Baubetriebshof in Hessisch Lichtenau ganz vorn mit dabei. Die alte lheizungsanlage wurde nach der Empfehlung der Projektgruppe Energie durch eine moderne Hackschnitzelheizung ersetzt.Die Projektgruppe, die seit zwei Jahren besteht und mitlerweile 17 Mitglieder umfasst beschftigte sich intensiv in kleinen Untergruppen mit den verschiedenen Bereichen der Konzeptentwicklung. Berthold Ostermann, Leiter der Projektgruppe lobt die Vernderung: Die Devise hier war, das Vorhandene nutzen. Sowohl den Platz und auch die Rumlichkeiten. Mageblich beteiligt waren unter anderem die Mitglieder Christian Seeger, Markus Klockmann, Michael Habusch und Jrg Siebert. Denn der neue Heizungsraum stand bereits und wurde nur an die neuen Gegebenheiten der Hackschnitzelanlage angepasst. Neben der eigentlichen Anlage, die von der Firma Hofsommer installiert wurde, kam an die Auenfassade ein Trichter durch den einfach variable Mengen an Hackschnitzel nachgefllt werden knnen. Das Ganze wurde von der Teilbaufirma Horschke installiert.Auch Brgermeister Jrgen Herwig ist Frsprecher der Anlage: Durch die regenerativen Energien kann der Kohlenstoffdioxidaussto nachweislich verringert werden. Auerdem wird sich die Anlage schnell rechnen. Gabriele Maxisch von der Kreisverwaltung Werra-.Meiner-Kreis freut sich wieder eine Hackschnitzelheizung in Betrieb nehmen zu knnen. Dies ist wieder ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz. Man soll sich nicht verunsichern lassen durch die gefallenen lpreise. Der Hackstoff wird immer leicht zu beschaffen sein und gnstig bleiben. Gekostet hat die Anlage 42.000 Euro, wobe 1.200 Euro bezuschusst werden konnten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Wie geht's dem Habichtswald? Darauf und auf viele weitere Fragen haben uns Uwe Zindel und Arnd Kauffeld vom Forstamt Wolfhagen Antworten gegeben.
Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Aus Holz aus dem Reinhardswald fertigen die Weserflößer ihre historischen Wassergefährte. Damit erhalten sie ein uraltes Handwerk. 
Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Die 14. Hessischen Waldarbeitsmeisterschaften fanden im September in Lohfelden-Vollmarshausen statt. Als einzige Frau trat die 25-jährige Vanessa Schulz aus …
Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Baumaschinen im Wert von 15.000 Euro aus Container in Fuldabrück gestohlen

Bislang unbekannte Einbrecher trieben am Wochenende auf einer Baustelle im Fuldabrücker Ortsteil Bergshausen ihr Unwesen und richteten einen Schaden an.
Baumaschinen im Wert von 15.000 Euro aus Container in Fuldabrück gestohlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.