Umzug von Liebenau nach Hofgeismar

+
Das Investoreneherpaar Bonnet mit Bürgermeister Markus Mannsbarth, Vizelandrat Andreas Siebert und Peter Nissen (Servicezentrum Regionalentwicklung) (v. li.).

Tischlerei Bonnet expandiert und baut neue Werkhalle im Gewerbegebiet Jahnsportplatz.

Hofgeismar/Liebenau. Die Leidenschaft am Werken und die kreative Arbeit mit Holz sind der Ursprung der Tischlerei Bonnet. Seit Gründung im Jahre 1997 haben es sich Heiko Bonnet und sein Team als Tischlerei und Innungsfachbetrieb zur Aufgabe gemacht, die Wünsche der Kunden individuell und maßgeschneidert umzusetzen. Vom Stammsitz in Liebenau aus, demnächst aber im Gewerbegebiet Jahnsportplatz in Hofgeismar.

Als klassische Tischlerei bietet man u. a. von der Planung über die Fertigung bis hin zur Montage maßgeschneiderte Möbel an, doch auch im Innenausbau, Denkmalschutz, Restauration, Sicherheitsfenster und Bestattungen erfreut man sich stetig wachsender Nachfrage. Grund genug, um über eine Expansion nachzudenken. Allerdings sei die notwendige Erweiterung am bisherigen Standort in Niedermeiser nicht möglich, so Tischlermeister Heiko Bonnet. „Der Betrieb befindet sich in einem Mischgebiet in Hanglage. Zudem gibt es keine Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.“

 In der neuen Werkhalle in Hofgeismar könnten hingegen die Produktionsabläufe optimiert werden. Neben der Werkstatt sind ein Bürotrakt, u. a. mit Empfangs- und Sozialraum für die dann circa 12 Mitarbeiter, Lagerräume, sowie im Obergeschoss eine Ausstellungsfläche geplant. Damit einher geht die Schaffung eines zusätzlichen Vollzeitarbeitsplatzes und einer Ausbildungsstelle. Heiko Bonnet rechnet mit einem Investitionsvolumen von mindestens 1. Mio. Euro. Einen Zuschuss - „der für dieses Projekt unabdingbar war“ - erhält der Betrieb vom Landkreis.

„Ein Bundesprogramm ermöglicht uns die Förderung von gewerblichen Investitionen, wenn damit der Betrieb gesichert und zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden“, erläuterte Vizelandrat Andreas Siebert bei der Übergabe eines Bewilligungsbescheides in Höhe von 196.000 Euro. Die geplante Investition liege im Interesse des Landkreises. „Und natürlich auch im Interesse der Stadt Hofgeismar“, unterstrich Bürgermeister Markus Mannsbarth, der die Ansiedlung der Tischlerei Bonnet als Glücksgriff bezeichnet, „so schade es natürlich auch für Liebenau ist.“ Das Gewerbegebiet ist handwerklich geprägt, biete aber einen Mix aus verschiedenen Bereichen. Freie Grundstücke gebe es nicht mehr, „eine mögliche Erweiterung müsste man mal klären“. Auch die Diskussionen um eine mögliche Umwidmung des Gewerbegebietes Jahnsportplatz seien vom Tisch .

Die Tischlerei Bonnet plant, sofern alles mit den Genehmigungen und Ausschreibungen klappt, noch in diesem Jahr mit dem Bau zu beginnen. „Für Frühjahr 2021 ist der Umzug eingeplant“, so Heiko Bonnet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Streit auf dem Radweg: 22-Jähriger droht mit Luftdruckwaffe - Festnahme nach Fahndung

Am gestrigen Donnerstagabend eskalierte auf einem Radweg im Bereich der Baunataler Schulze-Delitzsch-Straße ein Streit. Dabei bedrohte ein 22-Jähriger einen Mann mit …
Streit auf dem Radweg: 22-Jähriger droht mit Luftdruckwaffe - Festnahme nach Fahndung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.