19 ungarische Schüler zu Besuch in Grebenstein

+
Die deutschen und ungarischen Schüler im Bergpark Wilhelmshöhe.

Lebendiger Austausch: 15 Jahre deutsch-ungarische Schulpartnerschaft.

Grebenstein. Im Jahr 2002 initiierten die Bürgermeister der Gemeinde Calden, Dinges und der ungarischen Partnerstadt Caldens, Kulcsar, eine Partnerschaft zwischen den Schulen beider Kommunen. Die damaligen Schulleiter der Heinrich-Grupe-Schule, Wolfgang Burghard und der Fürst-Arpad Schule, Janos Solti, besiegelten den Vertrag mit dem Ziel gegenseitiger Besuche und Kontakte zwischen Schülern und Lehrern.

Seitdem gab es zahlreiche Austauschfahrten zwischen Realschülern aus Grebenstein und Rackever Schülern. Auch im Schuljahr 2016/17 weilten die zwei Realschulklassen des Jahrgangs acht in der Kleinstadt südlich von Budapest und lernten den ungarischen Alltag kennen. Im Mai erfolgte dann der Gegenbesuch: 19 ungarische Schülerinnen und Schüler, betreut von drei Lehrerinnen und einem Lehrer unter der Leitung der ungarischen Schulleiterin Éva Szále, weilten in Nordhessen. Die Gäste wurden in der Bürgerbegegnungsstätte Obermeiser untergebracht und durch den Städtepartnerschaftsverein verköstigt.

Vier Workshops

In der Heinrich Grupe Schule gab es viele Aktivitäten für die ungarischen Schülerinnen und Schüler, die unter anderem den Unterricht der Klassen R7 und R8 miterlebten und auch daran aktiv teilnahmen. Am Ende der Besuchswoche gab es vier Workshops, in die sich die Klassen R8 und die ungarischen Schüler einwählen konnten. Sie hatten die Möglichkeit, zwei Schulstunden gemeinsam zu musizieren oder ihre Geschicklichkeit im Sägen von Holz bzw. im Zubereiten von ungarischen und deutschen Gerichten zu zeigen. Eine große Gruppe spielte Fußball.

Zur Mittagszeit trafen sich alle deutschen und ungarischen Schüler zum gemeinsamen ungarisch-deutschen Mittagessen in der Mensa. Anschließend gingen einige der ungarischen Kinder mit in die deutschen Familien.

Schöne Ausflüge

Neben dem Unterrichtsbesuch lernten die Gäste auch einige Sehenswürdigkeiten der Region kennen. Sie besuchten den Bergpark Wilhelmshöhe mit dem Herkules, erlebten die Wasserspiele und konnten schließlich im Stadtzentrum Kassels shoppen gehen. Ein Ausflug zum Dornröschenschloss und Tierpark Sababurg gehörte ebenfalls zum Programm. In der Fachwerkstatt Hann. Münden besichtigten sie das historische Rathaus und die Innenstadt. Der Austausch endete mit einem Grillfest gemeinsam mit den Eltern der R8, das im Innenhof der HGS stattfand. Der nächste Austausch findet im September statt, wenn die künftigen Klassen R8 nach Ráckeve reisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

60-jährige Ruth A. aus Hümme weiterhin vermisst

Die 60-jährige Ruth A. aus Hümme in Hofgeismar wird seit Donnerstag vermisst. Sie fuhr mit ihrem roten Ford Fiesta am Vormittag von zuhause weg und ist seit dem …
60-jährige Ruth A. aus Hümme weiterhin vermisst

Das Herz von Naumburg: Neue Freifläche entsteht

Der Marktplatz, das Herz von Naumburg, wird einen neuen öffentlichen Platz bekommen, der zum Verweilen und Entspannen einlädt. Dafür wird ein untypischer Anbau aus den …
Das Herz von Naumburg: Neue Freifläche entsteht

Freiherr-vom-Stein-Schule mit umfangreichem Nachmittagsangebot

Die Freiherr-vom-Stein-Schule bietet ihren Schülern eine Auswahl von über 60 verschiedenen Nachmittagsangeboten wie die Fußball-AG, Imker-AG oder die Grafikdesign-AG an.
Freiherr-vom-Stein-Schule mit umfangreichem Nachmittagsangebot

"Tolle Knolle": Kartoffel- und Museumfest in Liebenau

Die Kartoffel ist am Sonntag zentrales Thema in Liebenau. Die "Tolle Knolle" gibt es in vielen verschiedenen Variationen zum Probieren auf der "Schlemmermeile".
"Tolle Knolle": Kartoffel- und Museumfest in Liebenau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.