Vellmar: Aufruf zur "Massenparty" via Instagram folgten nur Wenige

Wenig Resonanz hat der Aufruf zu einer "Massenparty" über das soziale Netzwerk "Instagram" am Vellmarer Skaterplatz für den Samstagabend gefunden.

Vellmar. Viele Jugendliche waren einsichtig und entschlossen sich, dem Aufruf zu einer solchen Feier lieber fern zu bleiben, offenbar auch aufgrund der vorher gezeigten Initiative und des gemeinsamen Appells von Stadt und Polizei. Nur einige Wenige hatten scheinbar dennoch den festen Entschluss, eine Party stattfinden zu lassen, bei der der "Veranstalter" im Vorfeld offen zur "Eskalation" aufgerufen hatte. Diese Absicht zeigte sich dann auch später am Abend, als Beamte des Polizeireviers Nord bei einem 16-Jährigen aus Kassel neben einer Flasche Hochprozentigem und rund einem Kilogramm "Böllern" zudem ein verbotenes Butterflymesser fanden. Er musste die Beamten anschließend zur Dienststelle begleiten. Das Messer und die Böller stellten sie sicher, den Schnaps durfte seine Mutter in Empfang nehmen, als sie ihren Sohn am Abend vom Polizeirevier abholen musste. Der 16-Jährige muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten - eine Straftat, die möglicherweise zu einem Stolperstein bei der späteren Berufswahl werden könnte.

Stadt und Polizei in enger Zusammenarbeit

Um die Jugendlichen vor Ort über die vermutlich nicht bedachten Folgen einer nicht angemeldeten und eskalierenden Massenparty aufzuklären und eine solche an öffentlichen Orten zu verhindern, waren mehrere Mitarbeiter der Stadt Vellmar und Beamte des Polizeireviers Nord am Abend gemeinsam vor Ort im Einsatz. In enger Zusammenarbeit nahmen sie die Wenigen in Empfang, die sich dennoch am Skaterplatz zu diesem Zweck einfinden wollten. Die Jugendlichen wurden auf die gesetzlichen und gefahrenabwehrrechtlichen Bestimmungen hingewiesen. Auch die Versuche der "anonymen Veranstalter", die Massenparty spontan zu einem Vellmarer Einkaufsmarkt zu verlagern, traf die Polizei nicht unvorbereitet. Dort konnte eine unangemeldete und eindeutig nicht im Einverständnis der Verantwortlichen des Marktes liegende "Party" später am Abend ebenfalls verhindert werden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Baunatal: Einbrüche in Autohaus und Restaurant

In Baunatal kam es in der Nacht zum Freitag zu zwei Einbrüchen in ein Autohaus und ein Restaurant, die vermutlich auf das Konto von ein und derselben Täter gehen.
Baunatal: Einbrüche in Autohaus und Restaurant

Kastrationsprojekt für herrenlose Katzen in Bad Karlshafen

Bund gegen den Missbrauch der Tiere e.V. (bmt) übernimmt vorläufig die Kosten für das Projekt
Kastrationsprojekt für herrenlose Katzen in Bad Karlshafen

Sturmschäden: A7 zwischen Göttingen und Kassel bis Freitagmittag gesperrt

Die Polizei rät, die A7 zwischen den Anschlussstellen Hedemünden und Kassel-Nord zu meiden und großräumig zu umfahren.
Sturmschäden: A7 zwischen Göttingen und Kassel bis Freitagmittag gesperrt

Sturm hinterlässt Spuren: Scheune in Calden eingestürzt

Der Sturm "Friederike" zieht über Deutschland und die Region hinweg. In Calden-Meimbressen ist jetzt eine Scheune zusammengebrochen.
Sturm hinterlässt Spuren: Scheune in Calden eingestürzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.