Verdienstkreuz für Willi Brandau

Hchste Auszeichnung fr hervorragende LeistungenEine tolle Bescherung kurz vor Weihnachten fr Willi Brandau, den langjhrigen eh

Hchste Auszeichnung fr hervorragende Leistungen

Eine tolle Bescherung kurz vor Weihnachten fr Willi Brandau, den langjhrigen ehemaligen Ortsvorsteher von Reichenbach. Landrat Stefan Reu berreichte ihm das Verdienstkreuz am Band des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland im Auftrag des Bundesprsidenten. Die voll besetzte Klosterkirche Reichenbach war als Veranstaltungsort fr den Festakt nicht zu berbieten. Der Ortsbeirat unter Leitung der Vorsitzenden Birgit Osigus-Koch hatte ein wunderbares Programm erarbeitet, das von Norbert G. Ludolph an der Orgel und Stefan Bidner mit der Trompete erffnet, begleitet und auch beschlossen wurde. Die gemeinsam gesungene Nationalhymne direkt nach der Verleihung, Liedbeitrge der Reichenbacher Sternschnuppen und das Hessenlied sowie das Reichenbachlied , vorgetragen von den Reichenbacher Bnkelsngern Ute Ludolph, Peter Schirmacher und Gerhard Koch zwischen den Redebeitrgen, lieen die fast zweistndige Veranstaltung wie im Fluge vergehen.

Und dass Dr Willi den Verdienstorden wahrlich verdient hat, daran lie keiner der zahlreichen Redner einen Zweifel. Glckwnsche berbrachte auch Lothar Quanz, Vizeprsident des Hessichen Landtages und Brgermeister Jrgen Herwig fr die Stadt Hessich Lichtenau, der die politischen Aktivitten Willi Brandaus als SPD-Stadtverordneter und Ortsbeiratsmitglied hervorhob. Fr den DGB-Kreisverband Werra-Meiner berbrachte dessen Vorsitzender Jrgen Wittmann dem langjhrigen Mitglied Willi Brandau die besten Glckwnsche und bedankte sich fr sein Engagement fr die Interessen und Belange der Arbeitnehmerschaft. Gerhard Koch, heutiger Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Reichenbach/Wickersrode, dankte ihm dafr ebenso wie Helmut Fasshauer, langjhriger Weggefhrte in SPD-Fraktion und Gewerkschaft.

In den Redebeitrgen von Pfarrerin Dorothee Holzapfel, Peter Riemenschneider vom Burgverein und Hilde Dippel von den Landfrauen wurde berdies deutlich, wie sehr man sich ihm und seiner Familie auch freundschaftlich verbunden fhlt. Hilde Dippel berreichte Willi Brandaus Ehefrau Sieglinde einen Blumenstrau fr ihre fortwhrende Mithilfe und tatkrftige Untersttzung. Agnes Huck, die seit Jahren mit ihm das Marburger Staatsarchiv nach der Reichenbacher Geschichte durchforscht, berreichte ihm an seinem groen Tag eine Ahnentafel, die ber etliche Generationen hinweg seine eigene Familiengeschichte darstellt und sicherlich in seiner Sammlung einen Ehrenplatz findet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mit Pistole bedroht: Überfall in Netto-Markt in Fuldatal-Ihringshausen

Am Samstagabend überfiel ein Einzeltäter den Netto-Markt in der Veckerhagener Straße und erbeutete die Tageseinnahmen.
Mit Pistole bedroht: Überfall in Netto-Markt in Fuldatal-Ihringshausen

Bachs "Weihnachtsoratorium" - Premiere mit Tanz und Schauspiel

Bachs "Weihnachtsoratorium" wird erstmals in einer szenischen Fassung in der Region aufgeführt. Dazu haben sich Musiker, Chöre und Tänzer zusammengefunden, um eine …
Bachs "Weihnachtsoratorium" - Premiere mit Tanz und Schauspiel

Glasmuseum Immenhausen - Neue Kunst unter neuem Dach

Nach einer umfangreichen Dachsanierung öffnet das Glasmuseum in Immenhausen wieder seine Türen und zeigt neuerworbene Kunstwerke.
Glasmuseum Immenhausen - Neue Kunst unter neuem Dach

Friedenslicht aus Betlehem - Pfadfinder setzen ein Zeichen für Völkerverständigung

Am 16. Dezember erreicht das Friedenslicht aus Betlehem den Wolfhager Bahnhof. Dort laden die Pfadfinder Menschen ein, ein Teil der Weihnachtsbotschaft "Frieden auf …
Friedenslicht aus Betlehem - Pfadfinder setzen ein Zeichen für Völkerverständigung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.