Vermisster Senior dank Mitmenschlichkeit wieder zuhause

Am Donnerstagabend konnte ein vermisster Senior dank der Mitmenschlichkeit eines Anwohners wieder wohlbehalten zu seiner Frau gebracht werden.

Baunatal. Die Mitmenschlichkeit von Anwohnern der Poststraße in Großenritte sorgte am Donnerstagabend für die Rückkehr eines vermissten 82-Jährigen. Der ebenfalls in Großenritte wohnende Senior war zu einem Spaziergang aufgebrochen und bereits drei Stunden unterwegs, bevor er von den Anwohnern in Eiseskälte angetroffen, angesprochen und schließlich zur Polizei gebracht wurde. Dort hatte ihn die Ehefrau bereits als vermisst gemeldet.

Wie die Polizei berichtet, rief die Ehefrau gegen 21 Uhr auf der Wache des Polizeireviers an und meldete ihren zeitweise dementen Ehemann als vermisst. Gegen 18.30 Uhr habe er die gemeinsame Anschrift in Großenritte zu einem Spaziergang verlassen. Die Beamten machten sich sofort auf den Weg zur Anruferin und anschließend auf die Suche nach dem Vermissten. Gegen 22 Uhr erschien dann ein 68 Jahre alter Anwohner aus der Poststraße auf der Wache des Baunataler Reviers und übergab den vermissten Mann, ohne von der Suche gewusst zu haben. Wie der selbstlose Helfer den Polizisten berichtete, hatte der Senior kurz zuvor einige Bewohner der Poststraße nach einem günstigen Hotel gefragt. Weil er verwirrt wirkte und zudem Minustemperaturen herrschten, hatte der 68-Jährige ihn kurzerhand mit seinem Auto zur nächsten Polizeidienststelle gefahren. Dort informierte man sofort die Ehefrau und beorderte die suchenden Funkstreifen zurück. Die Beamten brachten den 82-Jährigen schließlich wohlbehalten zurück zur Ehefrau.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sonniges Osterwochenende: Was in Zeiten von Corona erlaubt ist und was nicht

Die Situation ist nicht einfach. Um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen soll man Kontakte meiden - an einem sonnigen Osterwochenende fällt das besonders …
Sonniges Osterwochenende: Was in Zeiten von Corona erlaubt ist und was nicht

Aktuell 91 erkrankte Menschen im Landkreis Kassel: Jetzt Familientelefon eingerichtet

Viele Familien sind aufgrund der erheblichen Einschränkungen zur Eindämmung der Corona Pandemie verunsichert. Was darf ich machen, was ist nicht erlaubt?
Aktuell 91 erkrankte Menschen im Landkreis Kassel: Jetzt Familientelefon eingerichtet

Zahl der Corona-Erkrankten sprunghaft angestiegen: Vereine dürfen Sportstätten pflegen

Mit 20 Neuerkrankungen vom 7. auf den 8. April gab es im Landkreis Kassel erstmals einen sprunghaften Anstieg von mit COVID-19 infizierten Menschen.
Zahl der Corona-Erkrankten sprunghaft angestiegen: Vereine dürfen Sportstätten pflegen

Bundesfreiwilligendienst: Ein Jahr dem Heimatwald im Forstamt Wolfhagen helfen

Bundesfreiwilligendienst: Ein Jahr dem Heimatwald im Forstamt Wolfhagen helfen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.