Wohnhausbrand in Liebenau

1 von 17
2 von 17
3 von 17
4 von 17
5 von 17
6 von 17
7 von 17
8 von 17

Verletzt wurde bei dem Brand in der Nacht von Samstag auf Sonntag zum Glück niemand.

Liebenau. Am späten Samstagabend, 9. Dezember wurde Polizei und Feuerwehr der Brand eines Fachwerkhauses in Liebenau, Vordere Straße 11, gemeldet. Ein in der Nachbarschaft wohnender Mann hatte gegen 23.53 Uhr hinter einem Fenster im 1. Obergeschoss des Fachwerkhauses Feuer bemerkt und sofort über Notruf die Feuerwehr verständigt.

Die Rettungsleitstelle alarmierte die freiwilligen Feuerwehren aller Liebenauer Ortsteile sowie die Feuerwehr Hofgeismar. Bei dem Haus handelt es sich um ein 250 - 300 Jahre altes Fachwerkgebäude welches derzeit saniert wird und seit ca. zwei Jahren leer steht. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits aus dem Dach. Die Löscharbeiten wurden unverzüglich aufgenommen und waren gegen 1.25 Uhr beendet. Personen befanden sich nicht in dem Gebäude.

Der entstandene Sachschaden wird durch die Polizei auf ca. 50.000 EUR geschätzt. Da die Lehmdecken des Gebäudes durch das Löschwasser durchnässt sind, besteht Einsturzgefahr. Aus diesem Grund konnte das Bauwerk bisher noch nicht betreten werden. Die Ermittlungen zur Brandursache werden durch das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Kassel voraussichtlich am kommenden Montag aufgenommen werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Frontalzusammenstoß auf Landesstraße: Zwei verletzte Personen

Auf der Landesstraße 763 bei Oberweser geriet eine Autofahrerin in den Gegenverkehr. Anschließend stieß sie frontal mit einem weiteren PKW zusammen.
Frontalzusammenstoß auf Landesstraße: Zwei verletzte Personen

InnoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) macht Station in Grebenstein

Als „Innovations-Botschafter“ für berufliche Perspektiven im sogenannten „MINT-Bereich“.
InnoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) macht Station in Grebenstein

Schwerlasttransporte rollen zum Windpark Trendelburg

Der Transport der riesigen Anlagenteile erfolgt ab Anfang der vierten Januarwoche und ausschließlich nachts
Schwerlasttransporte rollen zum Windpark Trendelburg

1.000 Euro Belohnung für Ergreifung des Sprayers in Dörnberg

Schmierfink hat schon Schäden im hohen fünfstelligen Bereich verursacht.
1.000 Euro Belohnung für Ergreifung des Sprayers in Dörnberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.