Volltreffer für Immenhausen: Der Ball rollt beim 12. Werder-Trainingslager und beim 6. Sparkassen-Cup

Der neue Trainer von Werders U17, Marko Grote (M.), ist mindestens so gespannt auf den Ausgang des 6. SP-Cups, wie Andreas Güttler, der das Teilne

Der neue Trainer von Werders U17, Marko Grote (M.), ist mindestens so gespannt auf den Ausgang des 6. SP-Cups, wie Andreas Güttler, der das Teilnehmerfeld zusammen stellte, Jugendwart Frank Siebert und der stellvertretende Abteilungsleiter Fußball, Siegfried Exner (von lks.), aus dem TSV-Organisatoren-Stab.Foto: Privat

Immenhausen.Die Urlauber-Kolonne steuert gen Norden, Werders Mannschaftsbus rollt in entgegengesetzte Richtung. Ziel: Immenhausen. Die – wie sie Werder-Präsident Klaus-Dieter Fischer lobt – "sportfreudige Stadt, die für die Mannschaften von Werder Bremen zur Sommerheimat geworden ist."

Dass der Grün-Weiß-Nachwuchs vor zwei Tagen bereits zum zwölften Mal hierher kam, um sich noch bis zum 3. August im nordhessischen Trainingslager auf die neue Saison vorzubereiten, hat natürlich seinen Grund. Zum einen sind es die Trainingsbedingungen Vorort und die Unterbringung im Waldhotel Schäferberg, die von Bremens Verantwortlichen wie Spielern in den höchsten Tönen gelobt werden. Zum anderen ist es aber auch der Sparkassen-Cup für U17-Bundesliga-Nachwuchsmannschaften, der am kommenden Samstag, 3. August, zum sechsten Mal in Immenhausen ausgespielt wird.

Wenn um 10 Uhr das erste Spiel der Gruppe A, Werder gegen eine Regionalauswahl, im Bernhardt-Vocke-Stadion angepfiffen wird, dann rollt der Ball für ein hochkarätiges Sporterlebnis, dass die Abteilung Fußball der TSV Immenhausen unter Federführung von Siegfried Exner in bekannt perfekter Manier in Kooperation mit der Stadt organisiert. Mehr noch: Es ist Auftakt für ein Turnier, das sich längst zur, wie dessen Schirmherr Klaus-Dieter Fischer unterstreicht, "erfolgreichen Saisoneröffnung für U17-Spitzenmannschaften aus ganz Deutschland" mauserte.Der Geschäftsführer des Zweckverbandes Raum Kassel, Andreas Güttler, der als damaliger Immenhäuser Bürgermeister den Kontakt zu Werder knüpfte (LAND & LEUTE berichtete), bemühte sich erneut um potentielle Turnier-Teilnehmer und konnte nicht nur bei den "alten" Grün-Weiß- und MSV Duisburg-Cup-Hasen punkten. Das Okay von Hannover 96, das Güttler Ende vergangenen Jahres bekam, ist weiterer Garant für einen Fußball-Event der Sonderklasse. Schließlich hat das Team neben dem eigenen, das steht für den Werder-Präsidenten fest, "sicherlich bei der Titelvergabe in der U17-Bundesliga Nord/Nordost ein Wörtchen mitzureden".

Die Hessenliga ist mit dem KSV Baunatal und dem SV Wehen Wiesbaden im SP-Cup stark vertreten. Nicht zu vergessen: "Als Außenseiter hat die Regionalauswahl in allen Jahren immer wieder für Überraschungen sorgen können", weiß Fischer. Die Fans dürfen also gespannt sein. Und sie werden sehen, wer ab 15.40 Uhr nach dem Anpfiff beim Spiel um Platz 1 auf dem Immenhäuser Grün das Runde siegreich ins Eckige bringt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Streit auf dem Radweg: 22-Jähriger droht mit Luftdruckwaffe - Festnahme nach Fahndung

Am gestrigen Donnerstagabend eskalierte auf einem Radweg im Bereich der Baunataler Schulze-Delitzsch-Straße ein Streit. Dabei bedrohte ein 22-Jähriger einen Mann mit …
Streit auf dem Radweg: 22-Jähriger droht mit Luftdruckwaffe - Festnahme nach Fahndung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.