Wanderschäfer

Landkreis/Kassel. Glckliche Schafe in freier Natur, ein zufriedener Wanderhirte und sein treuer Hund: Ein seltenes Idyll in Deutschland, das sch

Landkreis/Kassel. Glckliche Schafe in freier Natur, ein zufriedener Wanderhirte und sein treuer Hund: Ein seltenes Idyll in Deutschland, das schon bald Vergangenheit sein knnte. Denn von der artgerechten Herdenhaltung kann kaum noch ein Wanderschfer leben. Billige Importwolle ruinieren unsere Existenz, klagten immer mehr Schfer. Zwar sei die oft aus Australien stammende Wolle von vergleichbar guter Qualitt. Doch die dortige Massentierhaltung ist fr viele Schafe mit groem Leid verbunden. Auf die teils grausamen Zustnde weisen auch Tierschutzorganisationen wie Peta hin. Viele Wanderschfer fhlen sich allein gelassen, zumal sie die bentigten hheren Preise gegen die Billigware allein nicht durchsetzen knnen.

Projekt Schafpate

Hoffnung verspricht die Initiative des deutschen Garnherstellers Tutto: Ein kleiner mittelstndischer Betrieb, der sich mit Betroffenen an den runden Tisch gesetzt hat. Herausgekommen ist das Projekt Schafpate, erklrt Firmenchef Wolfgang Zwerger. Wir untersttzen Wanderschfer im ganzen Bundesgebiet. Dafr hat der engagierte Unternehmer, der bereits mit anderen Rettungsaktionen im Guinnessbuch der Rekorde steht und von einem Wirtschaftsblatt mit dem Titel Macher des Monats geehrt wurde, den Schferfonds aufgelegt: Deutsche Wanderhirten, die sich zur traditionellen Schferei bekennen, erhalten einen festen Zuschuss pro Kilogramm Wolle. Aktuell sind das etwa 40 Prozent des Marktpreises. Damit ist selbst der kleinste Wanderhirte wettbewerbsfhig, betont Zwerger. Die Mittel kommen aus der Schatulle des Unternehmers: Ein fnfstelliger Betrag in diesem Jahr.

Eine Art Fair-Trade-Projekt

Weil das Geld nur eine Anschubfinanzierung sein kann, wirbt Zwerger um Schafpaten: Wer zum Erhalt der deutschen Wanderschferei beitragen mchte, kann mit einer kleinen Spende die Patenschaft fr ein Schaf bernehmen. Fr die Schfer sei das eine Art Fair Trade-Projekt. Nur dass es hier um artgerecht erzeugte Wolle, das wirtschaftliche berleben der letzten Wanderhirten und den Erhalt eines Jahrtausende alten Kulturgutes geht.

Schon 300 Deutsche dabei

Eine Idee, die bereits Frchte trgt: Mehr als 300 Deutsche untersttzen die Schfer als Paten, in der Politik setzt sich der Bundestagsabgeordnete Winfried Hermann (Grne) dafr ein und selbst Popstars wie die Sngerin Antonia aus Tirol frdern die gute Sache.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zeugen gesucht: 56-jähriger Waldemar U. wird vermisst

Die Polizei sucht aktuell nach dem 56-jährigen Waldemar U. aus Habichtswald-Dörnberg. Er wird seit Donnerstagnachmittag vermisst und benötigt dringend Medikamente.
Zeugen gesucht: 56-jähriger Waldemar U. wird vermisst

Bundesweite Durchsuchungen wegen Hasskommentaren gegen Dr. Walter Lübcke

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main, das Hessische Landeskriminalamt sowie Generalstaatsanwaltschaften haben insgesamt 40 Beschuldigte vernommen und …
Bundesweite Durchsuchungen wegen Hasskommentaren gegen Dr. Walter Lübcke

Fuldabrück: Auto geklaut und dann gegen Gebäudewand gefahren - die Polizei sucht Zeugen

Eine nicht ganz alltägliche Unfallflucht: Nachdem ein Mann am frühen Pfingstmontag den Diebstahl seines Pkw anzeigte, entdeckte die Polizei bereits kurze Zeit später das …
Fuldabrück: Auto geklaut und dann gegen Gebäudewand gefahren - die Polizei sucht Zeugen

Bouffier: „Walter Lübcke stand für Haltung und Respekt“

Zum ersten Todestag des ehemaligen Regierungspräsidenten von Kassel, Dr. Walter Lübcke, hat der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier an den verstorbenen Politiker …
Bouffier: „Walter Lübcke stand für Haltung und Respekt“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.