Willkommensfest des Kindergartens Kunterbunt

+
Über 70 Ballons steigen in den Himmel.

Über 130 Kinder, Eltern und Großeltern folgten der Einladung des Fördervereins Kindergarten Kunterbunt Ehlen e.V. und des Kindergartenteams.

Ehlen. Besser hätten das Wetter und die Stimmung beim Willkommensfest des Kindergartens Kunterbunt in den Räumen des umfunktionierten Dorfgemeinschaftshauses (DGH) Ehlen nicht sein können. Die Sonne lachte mit den Kindern um die Wette und so war es nicht verwunderlich, dass über 130 Kinder, Eltern und Großeltern auf Einladung des Kindergartenteams und des Fördervereins Kindergarten Kunterbunt Ehlen e.V. zum Feiern zusammenkamen.

Das neue „Zuhause“ 

Gerne wurde von den Erwachsenen die Gelegenheit genutzt, sich von den Kindern ihre Gruppen und Spielecken zeigen zu lassen, bevor das im Garten aufgebaute Kuchenbuffet geplündert wurde. Weil der alte Kindergarten abgerissen und neu aufgebaut wird, sind die rund 80 Kinder der Einrichtung nun für die nächsten Monate im Dorfgemeinschaftshaus, dessen Räume zu Beginn des Jahres vom Bauhof auf die Bedürfnisse der Kinder angepasst und zum Teil umgebaut wurden. In seiner Begrüßung dankte Andreas Deutsch, Leiter des Kindergartens, noch einmal allen Beteiligten und vor allem den Mitarbeitern des Bauhofes für ihren Einsatz. Ein Umzug des gesamten Kindergartens sei für die Kinder keine Kleinigkeit. Wie gut dies jedoch funktioniert hat, zeige die Tatsache, dass die Kids schon von „ihrem DGH“ erzählen würden, schildert Andreas Deutsch aus der täglichen Arbeit. Das dies so ist, ist zum größten Teil der guten Vorbereitung durch das Erzieher-Team zu verdanken, und so verlieh Ina Krackrügge, Sprecherin des Elternbeirates, dem Team und Herrn Deutsch die Zusatzbezeichnung „Beste Kinder-Umzugs-Begleiter der Welt“.

Willkommensgeschenk

Ein rund 2,5 m hohes Willkommensgeschenk überbrachten Ines und Markus Sprenger, Inhaber der gleichnamigen Habichtswälder Gärtnerei. Weil die von den Kindern heißgeliebten Kletterkiefer im alten Kindergarten als erstes weichen musste, wollte der Förderverein gerne einen Ersatzbaum spenden, der die Kinder auch bei Ihrem Umzug begleiten soll. Markus Sprenger, der seine Gärtnerei erst zu Beginn dieses Jahres zwischen den Ortsteilen eröffnete, war von der Idee so begeistert, dass er nicht nur eine besonders schöne Waldkiefer besorgte, sondern sie kurzerhand dem Kindergarten schenkte. Nun heißt es während der nächsten Monate für die Kinder kräftig gießen bis der Baum im Außengelände des neuen Kindergartens eingepflanzt und zu einem neuen Kletterbaum heranwachsen kann.

Und noch eine Überraschungsaktion hatte der Förderverein parat – als krönender Abschluss eines rundum gelungenen Festes ließen alle Kinder gemeinsam über 70 Luftballons mit selbstgemalten Karten in den strahlend blauen Himmel steigen. Nun heißt es abwarten und hoffen, dass viele Finder die Karten zurückschicken und den Kindern so eine Freude bereiten. Kinder, Eltern, Kindergarten-Team, Elternbeirat und der der Förderverein waren sich am Ende einig: das war ein tolles Fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Folgemeldung: 61-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückt

Gestern Abend kam es zwischen Schauenburg-Breitenbach und Habichtswald-Ehlen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer ums Leben kam ( wir berichteten )
Folgemeldung: 61-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückt

Tödlicher Motorradunfall zwischen Schauenburg-Breitenbach und Habichtswald-Ehlen

Ein Motorradfahrer verstarb bei einem schweren Unfall zwischen Schauenburg-Breitenbach und Habichtswald-Ehlen.
Tödlicher Motorradunfall zwischen Schauenburg-Breitenbach und Habichtswald-Ehlen

Reiter-Mekka: Auf Klein Immenhof in Ihringshausen finden auch die Jüngsten das Glück der Erde

Reiten ist ein idealer Ausgleichssport für Menschen jeden Alters und Geschlechts. Besonders deutlich wird das auf dem Reiterhof „Klein-Immenhof“ in Ihringshausen
Reiter-Mekka: Auf Klein Immenhof in Ihringshausen finden auch die Jüngsten das Glück der Erde

Unfall an Zebrastreifen in Immenhausen: Fußgänger schwer verletzt

Schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen erlitt ein 70-jähriger Fußgänger aus Vellmar, der am Mittwochabend in Immenhausen von einem Transporter erfasst wurde.
Unfall an Zebrastreifen in Immenhausen: Fußgänger schwer verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.