Wenigenhasungen ist Preisträger bei „Unser Dorf hat Zukunft“

+
Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft 2017“ startet - Peter Nissen (Leiter Servicezentrum Regionalentwicklung), Patricia Ruffini (DemografieAgentur des Landkreises und Leiterin der Bewertungskommission „Unser Dorf hat Zukunft“) und Landrat Uwe Schmidt.

Wolfhager Stadtteil vertritt Nordhessen im Landesentscheid

Wolfhagen/Landkreis. Große Freude in Nieste und im Wolfhager Stadtteil Wenigenhasungen. Die beiden Orte liegen an der Spitze des Landkreis-Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ und werden im kommenden Jahr am Landesentscheid teilnehmen.

Breuna-Wettesingen, Trendelburg-Gottstreu und Grebenstein-Schachten konnten beim Wettbewerb auf Kreisebene vordere Plätze belegen. Mit Sonderpreisen bewertete die Bewertungskommission das Mehrgenerationenhaus in Hofgeismar-Hümme, das Heimatmuseum Jordan in Grebenstein-Udenhausen, die Sanierung des Bonhöfer-Saals in Bad Emstal-Balhorn und Schutz und Pflege des Naturdenkmals Friedenseiche in Hofgeismar-Hombressen.In diesem Jahr wurde im Regionalentscheid erstmals nicht zwischen Orten mit und ohne Dorfentwicklung/Dorferneuerung unterschieden.

„Die Entscheidungen wurde der Bewertungskommission richtig schwer gemacht“, betont Landrat Uwe Schmidt. „Was die teilnehmenden Orte präsentiert haben, stand auf außergewöhnlich hohem Niveau“, so Schmidt weiter. Positiv sei auch, dass sich viele kleine Orte mit bis zu 400 Einwohnern beteiligt hätten „und dabei auch gut abgeschnitten haben“. Schmidt: „Das Ergebnis zeigt, dass die Orte nicht in den Kopf in den Sand stecken, sondern sich aktiv für den Erhalt der Lebensqualität in ihrem Dorf einsetzen – unser Dorf hat Zukunft 2017 war ein voller Erfolg“. Am Wettbewerb hatten in diesem Jahr 14 Orte teilgenommen.

Neue Themen in der Bewertung

Bei den Bereisungen der Bewertungskommission sind in diesem Jahr neue Themen hinzugekommen. „Barrierefreiheit, die Integration von Geflüchteten, Aktivitäten gegen Leerstand und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in dörfliche Entwicklungsprozesse haben eine größere Rolle gespielt“, informiert Patricia Ruffini vom Servicezentrum Regionalentwicklung des Landkreises Kassel und Leiterin der Bewertungskommission.

Zu nennen seien auch die Leuchtturmprojekte wie das Mehrgenerationenhaus Bahnhof Hümme, die Energiegenossenschaft Wettesingen und die Sanierung des „Königs von Preußen“ in Helsa, die weit über den jeweiligen Ort hinaus wirkten. Ruffini: „Uns hat auch gefallen, dass es viele kleine und innovative Aktivitäten und Projekten in den Orten gegeben hat“. Die teilnehmenden Orte hätten sich lebendig und mit „enormen Gemeinschaftsleistungen“ präsentiert.

Auch für die Teilnehmer war der Wettbewerb hilfreich: „Die Beteiligung am Wettbewerb hat vielen Orten neue Impulse gegeben, über gemeinsame Projekte nachzudenken – viele haben Lust auf Zukunft bekommen“, so Ruffini weiter.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildergalerie: Autoschau lockte wieder viele Besucher nach Baunatal

Baunatal. Am Wochenende ist wieder in Baunatal Nordhessens größte Autoschau auf dem Marktplatz und dem Europaplatz. Elf Aussteller präsentieren ihre Fahrzeuge. Ein …
Bildergalerie: Autoschau lockte wieder viele Besucher nach Baunatal

Ab Sonntag: Sanierter Wartturm im Schlosspark Wilhelmsthal wieder geöffnet

Nach vier Jahren wird am Sonntag, 22. April, wieder die Turmanlage im Schlosspark Wilhelmsthal öffnen.
Ab Sonntag: Sanierter Wartturm im Schlosspark Wilhelmsthal wieder geöffnet

Unfallflucht endet für Alkoholisierten im Gewahrsam: Aggressiver 27-Jähriger beleidigt Polizisten

Ein alkoholisierter 27-Jähriger aus Baunatal hat am Freitagmorgen mit seinem Auto einen Unfall in der Rudolf-Schwander-Straße Straße verursacht und ist danach geflüchtet.
Unfallflucht endet für Alkoholisierten im Gewahrsam: Aggressiver 27-Jähriger beleidigt Polizisten

"Gewinnversprechen" am Telefon: 82-Jähriger betrogen, doch  Bankmitarbeiter verhinderte Schlimmeres

Ein 82-Jähriger aus Fuldabrück erhielt am Dienstag und in den beiden Folgetagen mehrere Anrufe eines Betrügers, der ihm einen vermeintlichen Gewinn vorgaukelte.
"Gewinnversprechen" am Telefon: 82-Jähriger betrogen, doch  Bankmitarbeiter verhinderte Schlimmeres

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.