XL-Bienenhaus bereichert Blühfläche in Kelze

+
Patrick Berndt (Naturpark Reinhardswald), Jakob Gruber (Naturpark Reinhardswald), Tanja Müller (Vorsitz. Imkerkreisverbandes), Philipp Friedrich (Naturpark Reinhardswald), Claudia Friedrich (Stadtbauamt) und Bürgermeister Markus Mannsbarth (Stadt Hofgeismar)

 Pilot- und Kooperationsprojekt in Sachen Naturschutz wird erweitert.

Hofgeismar. An der neuen Blühfläche in Kelze summt und brummt es. Nun soll ein XL-Bienenhaus das Angebot für Bienen & Co. erweitern. Im Jahre 2018 wurde eine etwa vier Hektar große städtische Fläche als Blühfläche angelegt. Sie soll wichtige Erkenntnisse für die Zukunft bringen. Dieses beispielhafte Areal des Naturschutzes wird nun um ein XL-Bienenhaus bereichert.

Die Mitarbeiter des Naturpark Reinhardswald e.V. haben das knapp zwei Quadratmeter große Insektenhaus errichtet. Hierzu kamen recycelte Wandertafelgestelle als Holzkonstruktion zum Einsatz. Die Projektbeteiligten des Pilot- und Kooperationsprojektes Blühflächen in Kelze sind gespannt, wie sich die Fläche entwickelt. „Wir hoffen, dass sich die Maßnahmen positiv auf den Bestand der Artenvielfalt auswirken,“ so Bürgermeister Markus Mannsbarth. Seit Anfang 2020 ist ein Monitoring mit Fördermitteln des Naturschutzes beauftragt, um die Entwicklung der Artenvielfalt zu analysieren. Eine Infotafel weist vor Ort auf das Projekt hin. Über einen QR-Code können weitere Informationen direkt über das Smartphone abgerufen werden.

Die Blühfläche liegt am neuen Naturpark-Rundwanderweg Nr. 4 und verbindet die Innenstadt Hofgeismar (Start am Wohnmobilstellplatz Sälber Tor) mit dem Ortsteil Kelze. Neben der Blühfläche werden auch die Naturschutzgebiete Messhagen und Kelzer Teiche auf dem Rundweg angesteuert. Die Blühfläche in Kelze wurde aufgeteilt und als ein- und mehrjährige Honigbrache, mehrjährige Blühflächen mit verschiedenen Mischungen, Ackerbrachstreifen, einer Wildpflanzenfläche für Biogas und einer Fläche mit Sommergetreide und anschließender Stoppelbrache angelegt. Es wird auf chemische Pflanzenschutzmittel verzichtet und Bereiche für Lerchen freigehalten. Aus den verschiedenen Anpflanzungen und den Entwicklungen auf diesen Flächen möchte man Erkenntnisse für die Zukunft ziehen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Trickfilm für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen

Filmemacherinnen vom Team von Sozialarbeit in Schulen (SiS) des Landkreises wollen ihnen die Angst vor dem Schulwechsel nehmen.
Trickfilm für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen

Schlimme Verbrennungen möglich: Gefahr im Garten und am Wasser - Herkulesstaude breitet sich aus

Sie trägt den Namen einer Sagengestalt und doch ist die Herkules-Staude alles andere als sagenhaft. Gartenbesitzer und Kommunen werden den wuchernden Giganten einfach …
Schlimme Verbrennungen möglich: Gefahr im Garten und am Wasser - Herkulesstaude breitet sich aus

Fußball-Verbandstag in Corona-Zeiten

Livestream bei der Vereinsvertretersitzung mit dem Kreisfußballausschuss Hofgeismar-Wolfhagen
Fußball-Verbandstag in Corona-Zeiten

Eröffnung des Diemeltaler Schmetterlingssteiges

Per Stream: Ökumenischer Gottesdienst auf der Ostheimer Hute bei Liebenau.
Eröffnung des Diemeltaler Schmetterlingssteiges

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.