Nach zwei Hausbränden: Polizei schnappt Feuerteufel von Fuldabrück und Guxhagen

Am Dienstagabend nahmen Beamten der Kasseler Kripo mit Unterstützung des SEK in Fuldabrück einen 63-Jährigen fest
+
Am Dienstagabend nahmen Beamten der Kasseler Kripo mit Unterstützung des SEK in Fuldabrück einen 63-Jährigen fest

Nach derzeitigen Erkenntnissen sind sich die Bewohner der beiden betroffenen Häuser und der Tatverdächtige zumindest persönlich bekannt.

Fuldabrück/Guxhagen. Nachdem es in der Nacht zum Dienstag in Fuldabrück-Dörnhagen und Guxhagen jeweils zu offenbar vorsätzlich gelegten Bränden an Wohnhäusern kam, ist Staatsanwaltschaft und Polizei ein schneller Ermittlungserfolg gelungen.

Am Dienstagabend nahmen Beamten der Kasseler Kripo mit Unterstützung des SEK in Fuldabrück einen Verdächtigen fest und durchsuchten seine Wohnung. Der 63 Jahre alte Mann steht im Tatverdacht, die beiden Feuer mithilfe von Brandbeschleuniger vorsätzlich gelegt zu haben. Er war durch die Auswertung von Beweismitteln und aufgrund von Zeugenhinweisen in den Fokus der Ermittler geraten. Ein mögliches Tatmotiv ist bislang nicht bekannt. Nach derzeitigen Erkenntnissen sind sich die Bewohner der beiden betroffenen Häuser und der Tatverdächtige zumindest persönlich bekannt.

Der 63-Jährige wurde am gestrigen Abend aus gesundheitlichen Gründen zunächst in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Aktuell dauern die Ermittlungen an. Durch die Staatsanwaltschaft wird derzeit geprüft, ob Gründe für die Untersuchungshaft gegen den Tatverdächtigen vorliegen und eine Vorführung vor den Haftrichter erfolgt.

Zu den beiden Bränden war es spät in der Nacht zum Dienstag gekommen. Zunächst hatte es gegen 3.20 Uhr im Bereich eines Reihenmittelhauses in der Baunsbergstraße in Dörnhagen gebrannt. Die Bewohner des Hauses, ein Ehepaar, hatten das Gebäude noch rechtzeitig verlassen können. Der Ehemann und eine Nachbarin erlitten jedoch leichte Rauchgasvergiftungen. Durch den Brand war das Haus im weiteren Verlauf erheblich beschädigt und ein Sachschaden von ca.

300.000 Euro entstanden. Kurze Zeit später, gegen 3:40 Uhr, war es zu dem Feuer in der Lessingstraße im Nachbarort Guxhagen gekommen. Dort war eine brennbare Flüssigkeit im Bereich der Hauseingangstür eines Einfamilienhauses in Brand gesetzt worden. Nachbarn hatten das Feuer jedoch rechtzeitig bemerkt und die Bewohner alarmiert, die den Brand selbstständig löschen konnten. In diesem Fall war ein Schaden von ca. 2.500 Euro entstanden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Hohenroda. Reinhard Weimar ist tot. Das bestätigte Bad Hersfelds Polizeipressesprecher Manfred Knoch am Montag auf Kreisanzeiger-Anfrage. Reinhard We
Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Streife zieht Autofahrerin mit 4,6 Promille in Kassel aus dem Verkehr

Die gefährliche Alkoholfahrt einer Frau am Steuer eines Mercedes konnte eine Streife des Polizeireviers Süd-West in der vergangenen Nacht ohne Schaden beenden.
Streife zieht Autofahrerin mit 4,6 Promille in Kassel aus dem Verkehr

Anti-Corona-Demos am Samstag in Kassel: Polizei informiert über den Einsatz

Für kommenden Samstag, 19. Juni 2021, sind bei der Stadt Kassel mehrere Versammlungen im thematischen Kontext der Corona-Pandemie mit erneut größeren Teilnehmerzahlen …
Anti-Corona-Demos am Samstag in Kassel: Polizei informiert über den Einsatz

Landkreis bietet an zwei Tagen Sonderimpftermine mit dem Impfstoff Johnson Johnson an

Ab Freitag, 11. Juni, 12 Uhr, kann man sich anmelden
Landkreis bietet an zwei Tagen Sonderimpftermine mit dem Impfstoff Johnson Johnson an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.