Oberzwehren: Mit 2 Promille Auto gerammt und geflüchtet

Unfallflucht unter Alkoholeinfluss werden nun einer 33 Jahre alten Fahrerin aus Kassel vorgeworfen.

Kassel.  Ein Zeuge gab den entscheidenden Hinweis. Er beobachtete den Verkehrsunfall am heutigen Dienstagmorgen um 4 Uhr in der Straße "Unter dem Riedweg", meldete sich anschließend bei der Kasseler Polizei und berichtete von der Flucht der Verursacherin mit ihrem Auto. Die wenige Minuten später an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West stellten fest, dass ein am Fahrbahnrand geparkter Skoda erheblich im Frontbereich beschädigt war.

An dem Wagen waren die vordere Stoßstange und der Kühlergrill eingedrückt und die Motorhaube gestaucht. Die Beamten gehen von einem wirtschaftlichen Totalschaden aus. Dem Zeugen des Unfalls war es zu verdanken, dass die Beamten konkrete Hinweise auf das verursachende Fahrzeug und die Fahrerin am Steuer erhielten. An der Kasseler Wohnanschrift stellten sie den beschädigten Wagen fest. Auch die 33-jährige Besitzerin wurde in ihrer Wohnung angetroffen. Allerdings alkoholisiert. Rund 2 Promille, so das Ergebnis des Atemalkoholtests. Trotz vehementen Dementis musste sie die Beamten mit auf die Dienststelle zur Blutprobenentnahme begleiten. Die 34-Jährige muss sich nun wegen Unfallflucht und Trunkenheit am Steuer verantworten. Ihren Führerschein stellten die Beamten sicher.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Brennender Sattelzug zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld-West

Durch Einsatz des Feuerlöschers verhinderte ein Kollege größeren Schaden
Brennender Sattelzug zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld-West

Feuerwehr rettet Rollerfahrer in Melsungen von einem Steilhang

Der junge Rollerfahrer stürzte den Abhang hinab. Nach der Rettung kam er in eine Kasseler Klinik
Feuerwehr rettet Rollerfahrer in Melsungen von einem Steilhang

Streit zwischen Kleinbus-Unternehmern und Kreisverwaltung geht weiter

Auch nach fast einem Jahr reißt die Kritik nicht ab: Die Kleinbusunternehmer fühlen sich von der Kreisverwaltung des Schwalm-Eder-Kreises ungerecht behandelt.
Streit zwischen Kleinbus-Unternehmern und Kreisverwaltung geht weiter

Stadtbus Frankenberg: Neue Verträge mit ALV sichern den Betrieb bis 2027

Die Philipp-Soldan-Stadt hat für die kommenden neun Jahre seine Stadtbuslinie an die ALV Oberhessen vergeben. Die Verträge sind nun unterzeichnet.
Stadtbus Frankenberg: Neue Verträge mit ALV sichern den Betrieb bis 2027

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.