40-jähriges Jubiläum der Orgelnacht

Melsungen. Im Jahre 1969 wurde die Orgel in der Melsunger Stadtkirche von der Orgelbaufirma Noeske aus Rotenburg erbaut und am 13. Juli des Jahres in

Melsungen. Im Jahre 1969 wurde die Orgel in der Melsunger Stadtkirche von der Orgelbaufirma Noeske aus Rotenburg erbaut und am 13. Juli des Jahres in einem Festgottesdienst durch Dekan Seitz und Pfarrer Wiegand eingeweiht. Seit 40 Jahren nun steht die Orgel im Dienste Gottes und der Gemeinde, sie lacht mit den Frhlichen, sie klagt mit den Traurigen, sie jubiliert bei festlichen Anlssen; ihre Klnge knnen die vielfltigen Gefhle der Menschen zum Ausdruck bringen und sind doch wie bei kaum einem anderen Instrument auer der menschlichen Stimme tongewordenes Lob Gottes. Dieses 40jhrige Jubilum begeht die Kirchengemeinde Melsungen am Wochenende vom 26. bis 28. Juni.

Drei Konzerte

Auftakt ist eine Orgelnacht mit drei Konzerten ab 19.30 Uhr am Freitag, den 26. Juni (Infotext s.u.). Am Samstag wird wieder zur Serenade im Kirchgarten und zur anschlieenden traditionellen Heurigenschenke in den Dekanatsinnenhof eingeladen. Ab 19.30 werden der Posaunenchor Melsungen, die Melsunger Musikantengilde, der Gospelchor Gospel&More und die Ev. Kantorei zum Zuhren und Mitsingen anstiften. Danach geht es zum geselligen Zusammensitzen in den Dekanatshof und die Pfarrscheune, zu Wein und Snacks. Den Abschluss des Gottesdienstes bildet ein Festgottesdienst am Sonntag, den 28. Juni um 10.10 in der Stadtkirche, der von Pfarrer Gerhard Peter gehalten wird. In diesem Gottesdienst wird aus Anlass des Hndeljahres 2009 das Konzert fr Orgel und Streicher F-Dur von Georg Fr. Hndel erklingen. Es musizieren Streicher des Harleshuser Kammerorchesters, Orgelsolist ist Bezirkskantor Christian Fraatz.

Zur Orgelnacht:

Drei Organisten werden am Freitagabend die Orgel der Stadtkirche auf dreifache Weise zum Klingen bringen. Unter dem Titel Querbach wird Manfred Muche, langjhriger Kantor an der Stadtkirche, groe Orgelwerke Johann Sebastian Bachs interpretieren. Kein Komponist wird so sehr mit der Orgel in Verbindung gebracht wie Bach. Und so ist es nur folgerichtig, dass Muche, der als Musiklehrer an der Melanchthonschule in Steinatal ttig ist, den Abend um 19.30 Uhr mit Werken wie Prludium und Fuge in Es-Dur, der bekannten Choralbearbeitung ber Wachet auf, ruft uns die Stimme und anderen Stcken erffnet. Zwischen den Konzerten, die jeweils etwa eine Stunde dauern werden, ldt die Kirchengemeinde dann ins Caf Kirchgarten ein. In den Pausen gibt es vor der Kirche Wein und andere Getrnke, fr das leibliche Wohl ist mit Speckkuchen und anderen Snacks gesorgt. Fr Geburtstagskinder des Jahrganges 1969 sind die Getrnke brigens frei.

Unterschiedliche Richtungen

Jazz on Organ heit es dann ab etwa 21.00 Uhr. In eine vllig andere musikalische Richtung wird Dr. Liselotte Kunkel die Zuhrer fhren. Sie beweist, dass die Orgel, die auf eine jahrtausendealte Geschichte zurckblicken kann, ein junggebliebenes Instrument ist. Kunkel, die als Dozentin an der Musikhochschule Wrzburg ttig ist, bringt bekannte Jazz-Standards in eigenen Arrangements auf die Kirchenorgel. Auch jazzige Interpretationen klassischer Stcke stammen aus ihrer Feder. Und bei alldem bleibt im Blick, dass die Orgel ein sakrales Instrument ist, weswegen auch Bearbeitungen von Kirchenliedern freilich in vllig neuem Gewand nicht auf dem Programm fehlen. Liselotte Kunkel hat als Organistin und Komponistin von Jazz-Musik auf der Orgel ein internationales Renomme und war auch in Melsungen bereits im vergangenen Herbst zu hren.

Wandelkonzert

Nach der zweiten Pause beginnt dann gegen 22.30 das dritte Konzert des Abends. Unter dem Titel Tne im Wandel Klnge in Bewegung ldt Bezirkskantor Christian Fraatz zu einem Wandelkonzert ein. Offene Kirchen haben eine faszinierende Anziehungskraft. Offene Kirchen, in denen Musik erklingt umso mehr. Sie laden ein zum Umhergehen, zum Betrachten des Raumes, zum Erleben der Klnge. Und kein Instrument ist so untrennbar mit dem Klangraum der es umgibt verbunden, wie die Orgel. Dies zu erfahren ist der Hintergrund des Wandelkonzertes: die Zuhrer drfen, ja sollen, ihre Position im Raum im Laufe des Konzertes, durchaus auch whrend der Musik, verndern. So mag mancher neue, vielleicht unbekannte, Blickwinkel und Hrwinkel in seiner ihm mehr oder weniger vertrauten Kirche gewinnen. Auf dem Programm stehen die Fantasie ber B-A-C-H von Max Reger, Dance for Organ des Minimal-Art-Komponisten Philipp Glass, die Fantasia chromatica von Jan Pieterszoon Sweelinck und die Variationen von Franz Liszt ber Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen (aus einer Kantate von J.S. Bach). So wird der Abend dann mit dem Namen enden, mit dem er begonnen hat: mit dem groen Organisten und Thomaskantor Johann Sebastian Bach.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pilotprojekt für Hessen: SC Neukirchen spielt auf nachhaltigem Kunstrasen

Rund 5.000 Kunstrasen-Plätze existieren in Deutschland, davon 440 in Hessen. Auf ihnen rollt der Ball bei Wind und Wetter. Und sie brauchen keine Erholungsphasen. Aber …
Pilotprojekt für Hessen: SC Neukirchen spielt auf nachhaltigem Kunstrasen

Melsungen: Kosten für Dauerparker verdoppelt – Angestellte im Einzelhandel sammelten Unterschriften gegen Erhöhung

Das Parken in Melsungen wird zum 1. Januar 2020 deutlich teurer. Vor allem Dauerparker müssen tiefer in die Tasche greifen. Gegen die Erhöhung haben Angestellte im …
Melsungen: Kosten für Dauerparker verdoppelt – Angestellte im Einzelhandel sammelten Unterschriften gegen Erhöhung

Schwälmer Jahrbuch 2020 mit Neuerungen

Das beliebte Schwälmer Jahrbuch beinhaltet wieder viele Jahresrückblicke und geschichtliche Artikel, greift aber auch neue Inhalte auf.
Schwälmer Jahrbuch 2020 mit Neuerungen

Schwalm-Eder: Falsche „Enkel“ und „Polizeibeamte“ bringen Senioren um ihr Geld

Im Laufe des Montags, 9. Dezember, kam es im Schwalm-Eder-Kreis zu mehreren Betrugsfällen, bei denen es die Täter auf das Geld von Senioren abgesehen hatten.
Schwalm-Eder: Falsche „Enkel“ und „Polizeibeamte“ bringen Senioren um ihr Geld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.