Alle sind Sieger

Von RAIMUND SCHESSWENDTERSchwalm-Eder. Wer aktiv an der Gestaltung seines Lebensraum mitwirkt, strkt die Mitverantwortung und die Verbund

Von RAIMUND SCHESSWENDTER

Schwalm-Eder. Wer aktiv an der Gestaltung seines Lebensraum mitwirkt, strkt die Mitverantwortung und die Verbundenenheit mit "seinem" Dorf." sagte Landrat Frank-Martin Neuprtl am vergangenen Freitag zur Siegerehrung des Wettbewerbes "Unser Dorf hat Zukunft", die im Dorfgemeinschaftshaus Dillich stattfand. Zudem sei der Wettbewerb eine gute Chance die Aktivitten der Bevlkerung zu bndeln und zu verstrken, so das Kreisoberhaupt weiter. Nicht zuletzt gab es beim Wettbewerb nach einem guten Schu Publicity auch etwas zu gewinnen und, fast noch wichtiger, die Chance in den Landesentscheid im Jubilumsjahr zu kommen. Seit 50 Jahren wird der Wettbewerb, frher unter dem Namen "Unser Dorf soll schner werden", schon ausgetragen. Und noch mehr war im Topf fr die Teilnehmer, so wurden Edermnde-Grifte und Krle aufgrund ihrer Aktivitten und der Teilnahme in das Hessische Dorferneuerungsprogramm aufgenommen und anerkannt. Das bedeutet fr die nchsten 9 Jahre: Frdergelder zur Untersttzung kommunaler und privater Initiative.

200 Drfer hessenweit dabei

All die Vorteile und Chancen fest im Blick, hatten sich hessenweit 200 Drfer beworben. Die 31 aus dem Schwalm-Eder-Kreis reichten, um wieder eine eigene Region zu stellen, verkndete der Landrat stolz. In zwei Gruppen hatten die Macher die Gemeinden eingeteilt: Solche Orte im Dorferneuerungsprogramm (Gruppe A) , und solche ohne (Gruppe B). Die ersten Pltze konnten sich jeweils ber 3000 Euro freuen, die zweiten ber 2000 und die dritten ber 1000 Euro. Die Kreisverwaltung setzte noch einen drauf und spendierte jedem Teilnehmer einen Pflanzgutschein im Wert von 300 Euro, der dann gleich wieder im Sinne des Wettbewerbs eingesetzt werden kann.

In der Gruppe A siegte Borken-Dillich mit glatt 73 Punkten. Erster Stadtrat Friedhelm Knigge nahm die Urkunde zusammen mit Ortsvorsteher Herbert Gonther entgegen. Der zweite Preis ging an Wabern-Hebel. Oberaula-Hausen erreichte den dritten Platz mit einem Durchschnitt von 70,33, whrend Spangenberg-Mrshausen von Krle knapp gefolgt wurde. In der Gruppe B stand Willingshausen-Zella ganz vorne, whrend Gilserberg-Schnau mit 71 Punkten auf dem zweiten Platz lag. Morschen-Eubach belegte den letzten dotierten Platz in dieser Kategorie, Felsberg-Beuern und Morschen-Haina folgten. Nur knapp verpasste Groenenglis den Einzug in die ersten fnf Rnge.

Sonderauszeichnungen gab es fr die Aktionen von Homberg-Almuthshausen: "Rckersfeld startet in eine sonnige Zukunft". Viele Kinder und Jugendliche des Ortes trugen die Kampagne zum Solar- und Photovoltaikausbau ihres Dorfes mit. Die Aktion "Wahlhausen im Aufbruch" bekam auch eine Sonderauszeichnung, wie auch das Projekt "Rstige Rentner braucht das Dorf" in Krle. Bei Letzterem hatten sich 30-40 aktive Dorf-Senioren dazu bereit erklrt strker anzupacken. Jetzt reparieren sie unter anderem Dcher, heben eine Dorfchronik aus der Taufe, und helfen den Kindern bei den Hausaufgaben.

Die Auszeichnungen wurden von Darbietungen aus den Teilnehmerdrfern aufgelockert. Der Chorverein Dillich stimmte in die Veranstaltung ein, whrend die Kindermusikgruppe Schnau ein Konzert mit grtenteils orff'schem Instrumentarium prsentierte. Ein Theater in Schwlmer Mundart unter Regie von Anneliese Drbecker war einer der humoristischen Hhepunkte. Zum Ende hin sprachen Dillichs Landfrauen noch einmal richtig "Dillicher Platt" und beschwerten sich augenzwinkernd beim Landrat fr seine Abwesenheit beim groen Jubilum. Der nahm's locker und bergab Ortsvorsteher Gonther und seiner Vize, Andrea Bernhardt eine Flasche Schwlmer Feuer zusammen mit dem Dank die Verleihung im schnen Gewinnerdorf abhalten zu drfen. Ein schnes Buch schlielich hatte Neuprtl noch fr die Kommissionsmitglieder. Er betonte, dass die Fachbereiche Bauaufsicht, Naturschutz und Landwirtschaft die Drfer auch im Vorfeld fachkundig beraten, ein Angebot, dass bitte stark nachgefragt werden solle. Damit der nchste Regionalentscheid auch so erfolgreich ablaufen kann, wie der diesjhrige.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander
Kassel

Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander

Wegen Sturmschäden sind bisher einige Linien und Strecken nicht befahrbar
Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer<br/>verletzt - Tatverdächtiger nun in Psychiatrie untergebracht
Kassel

Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt - Tatverdächtiger nun in Psychiatrie untergebracht

Am Dienstagmittag wurden Rettungskräfte und die Polizei zu einer Flüchtlingseinrichtung in der Frankfurter Straße in Kassel gerufen, nachdem dort ein Mitarbeiter mit …
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt - Tatverdächtiger nun in Psychiatrie untergebracht
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.