Alte Bekannte zu Gast

Spangenberg. Vor 30 Jahren wurde in Spangenberg ein fr Europa einmaliges Vorhaben initiiert. Die Partnerschaft zwischen einer deutschen Stadt un

Spangenberg. Vor 30 Jahren wurde in Spangenberg ein fr Europa einmaliges Vorhaben initiiert. Die Partnerschaft zwischen einer deutschen Stadt und einer britischen Militrkapelle, den Royal Scots Dragoon Guards. Die damals und in den Folgejahren intensiven Freundschaften zu den Musikern, die 1980 durch eine Partnerschaftserklrung besiegelt worden waren, sind mittlerweile eingeschlafen. Zudem wurde eine der beiden Regiments-Kapellen aus Kostengrnden gegen groen Widerstand 1994 aufgelst. Aber auch die Kontakte zu den verbliebenen Scots DG Pipes & Drums wurden immer seltener, und seit einigen Jahren ist die Verbindung ganz zum Erliegen gekommen. Dietmar Brandt mchte dies gern ndern. Der Spangenberger hat sich als begeisterter Dudelsack-Musikfan und durch den Fund vieler alter Unterlagen seines verstorbenen Schwiegervaters Helmut Schting inspiriert, auf die Suche nach alten Band-Mitgliedern gemacht. Schlielich jhrt sich die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde im kommenden Mrz zum 30. Mal. Daher soll in 2010 ein Wiedersehen und ein Treffen gefeiert und mglicherweise auch ein Konzert veranstaltet werden.

Zwei Gste aus Grobritannien

Seit zehn Wochen sucht er deshalb berall auf der Welt nach den Freunden von damals und das mit groem Erfolg. Zwei ehemalige Bandmaster und Pipe-Majors, haben ihm ebenso ihre Untersttzung zugesagt wie der Spangenberger Brgermeister Peter Tigges. Mittlerweile helfen ihm auch zwei ehemalige Musiker in England und Schottland dabei, weitere Musiker vor Ort ausfindig zu machen. Dank eines lokalen Sponsors ist eine informative Homepage bereits in diesen Tagen online gegangen (http://scotsdg-bands.spangenberg.info ) und wird durch das ehemalige Bandmitglied, Paul Milner von Spangenberg aus betreut. Sie ist zweisprachig gestaltet und mit einem Forum ausgestattet, so dass sich interessierte Brger an der Informations- und Ideenfindung aktiv beteiligen knnen. So soll sowohl den Musikern als auch den Spangenbergern Lust auf neuerliche Begegnungen gemacht werden. Zudem suchen Sie nach wie vor Frderer dieser Idee als auch knftige Gastgeber wie auch alte Gastgeber, die vielleicht ihre Freunde von damals wieder sehen mchten. Ein kleiner Erfolg hat sich bereits eingestellt: Zwei alte Freundschaften konnten mittlerweile von Dietmar Brandt zusammengefhrt und wieder belebt werden.

Drei Sets fr die Spangenberger

Der Besuch und Termin im Hauptquartier des Regimentes in Edinburgh Anfang November brachte weitere Kontakte, die letztendlich dazugefhrt haben, das zum alljhrlichen Adventsmarkt am Sonntag, 29. November, zwei Musiker der Royal Scots Dragoon Guards als Gste in Spangenberg sind. Der PipeMajor P/M Ross Munro wird durch den Trommler Trp. David James Richardson begeleitet und musikalisch untersttzt. Geplant sind drei so genannte Sets, bestehend aus drei bis vier Liedern, die sie zum Besten geben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Desinfektionsmittel selbst herstellen- Sinnvoll oder brandgefährlich?

Desinfektionsmittel ist mittlerweile Mangelware. Und das wird sich wohl auch nicht so schnell ändern, denn es fehlt der Alkohol, der zur Herstellung benötigt wird. Und …
Desinfektionsmittel selbst herstellen- Sinnvoll oder brandgefährlich?

Schwalm-Eder-Bauarbeiter: Handwerk statt Home-Office

Trotz Coronakrise: Die Bauarbeiter im Schwalm-Eder-Kreis packen immer noch zu
Schwalm-Eder-Bauarbeiter: Handwerk statt Home-Office

Weil die Homberger Tafel geschlossen ist: Nachbarschaftshilfe versorgt Kunden mit Lebensmitteln

Aufgrund der Corona-Pandemie musste auch die Tafel in Homberg schließen. Peter Kurt Wagner und seine Nachbarschaftshilfe springen jetzt ein und beliefern die Kunden.
Weil die Homberger Tafel geschlossen ist: Nachbarschaftshilfe versorgt Kunden mit Lebensmitteln

Schwalm-Eder: Erster Todesfall mit Corona-Virusinfektion - 22 Bewohner in Treysaer Seniorenheim infiziert

Der Schwalm-Eder-Kreis muss einen ersten Todesfall eines durch Corona infizierten Patienten melden.
Schwalm-Eder: Erster Todesfall mit Corona-Virusinfektion - 22 Bewohner in Treysaer Seniorenheim infiziert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.