Altkreis Fritzlar: Kreissparkasse Schwalm-Eder spendiert Vereinen 49.000 Euro

+
Große Freude gab es nach der Vergabe der Fördermittel vor der Kreissparkasse beim großen Gruppenfoto. Auch Landrat Winfried Becker war zu Gast und lobte die Vereinsarbeit im Altkreis. Fotos: Knödl

Übergabe an Vereinsvertreter: 31 Vereine wurden mit Mitteln aus der Sparkassenstiftung gefördert.

Fritzlar. Am vergangenen Mittwoch haben sich viele Personen über Fördermittel der Kreissparkasse Schwalm-Eder für den Altkreis Fritzlar gefreut. Die Fördermittel stammen aus der Sparkassenstiftung. Zu Beginn der Übergabe begrüßten Vorstandsvorsitzender Thomas Gille und Landrat Winfried Becker die Gäste, bevor Direktor Jürgen Bubenhagen dann durch das Programm führte. „Sie machen den Altkreis Fritzlar zu einer ganz schönen Region, da helfen wir gerne, dass es auch so bleibt“, lobte Bubenhagen die Arbeit der Vereine.

Das breit aufgestellte Förderengagement umfasst quasi jeden Bereich: Wissenschaft, Forschung, Jugend- und Altenpflege, Kunst, Kultur, Denkmalpflege, Sport, Heimatkunde, Naturschutz, Erziehung und weitere. Im Altkreis Fritzlar wurden seit der Gründung 1988 bisher 785.000 Euro ausgeschüttet – im ganzen Schwalm-Eder-Kreis sogar 2.720.000 Euro. 2018 wurden wie im Vorjahr 49.000 Euro für den Altkreis Fritzlar ausgeschüttet.

Thomas Gille, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Schwalm-Eder, bei der Begrüßung der Gäste.

Mit 39.000 Euro bedacht wurden 31 Vereine. Die höchsten Beträge – jeweils 2.000 Euro – erhielten der Förderverein des FC Edermünde und die Karnevalsgemeinschaft Holzhausen am Hahn. Der Förderverein hat mit dem Geld zwei AED-Defibrilatoren angeschafft, die an den Sportplätzen in Haldorf und Holzhausen installiert sind. Die Karnevalsgemeinschaft investiert die 2.000 Euro in 20 neue Gardekostüme für Kinder und Jugendliche.

Erich Bloos vom DRK Ortsverband Gudensberg erklärte, wie ein Defibrillator funktioniert. Bloos: „Das Wichtigste ist: Man kann quasi nichts falsch machen. Der Defi erklärt einem alles.“ Interessierter Zuschauer und -hörer: Sparkassendirektor Jürgen Bubenhagen.

Jeweils 1.500 Euro erhielten das Jugenddorf der Christophorusschule Oberurff, der Verein „Wir für Bad Zwesten“ und „Vorfahrt für Jesberg“. Oberurff hat mit dem Geld eine mobile Lichtanlage und eine Orchesterbeleuchtung angeschafft. „Wir für Bad Zwesten“ investiert die 1.500 Euro in Geschichts- und Infotafeln an historischen Häusern. Jesberg fördert mit seinem Geld die Car-Sharing Technologie und schaffte ein neues Damen-Elektrofahrrad an. Die Altenburgschule Bad Zwesten schaffte mit ihren 1.100 Euro eine Sitzgruppe für den Schulhof.

Weitere 10.000 Euro fließen über das Spendenvoting der Kreissparkasse in entsprechende Projekte (siehe EXTRA INFO).

----------

EXTRA INFO

Ab dem 29. Mai kann man wieder abstimmen

135.000 Euro – so viel Geld hat die Kreissparkasse Schwalm-Eder in den letzten Jahren im Rahmen des Spendenvotings vergeben. Das neue Motto lautet „Ehrenamt ist einfach“. Seit dem 4. Mai konnten regionale Vereine Projekte einreichen. Denkbar sind zum Beispiel die Restaurierung des Vereinsheims oder die Anschaffung neuer Sportgeräte. Als 30 Bewerbungen eingegangen waren, endete die Bewerbungsphase.

Die Abstimmungsphase beginnt am 29. Mai. Die eingereichten 30 Projekte stehen dann eine Woche lang auf dem Blog der Kreissparkasse unter www.ohne-kreissparkasse-fehlt-was.de zur Abstimmung bereit. Dabei winken für Platz 1 satte 3.000 Euro an Unterstützung durch die Kreissparkasse Schwalm-Eder. Platz 2 erhält 1.500 Euro und die Plätze 3 bis 20 können sich über jeweils 1.000 Euro als Unterstützung freuen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwalmgymnasium Treysa zum fünften Mal als Umweltschule ausgezeichnet

Das Engagement der Umwelt-AG ist groß und spiegelt sich in vielen Projekten wider.
Schwalmgymnasium Treysa zum fünften Mal als Umweltschule ausgezeichnet

Kabarettwettbewerb in Melsungen

Bereits zum 24. Mal veranstaltet Melsungen den Kabarett-Wettbewerb um die "Scharfe Barte". Die Wettbewerbstage starten ab Montag, 5. November.
Kabarettwettbewerb in Melsungen

Von Jugendlichen gestaltet: Betonringe mit Graffiti kennzeichnen künftig Homberger Bahnhofsgebiet

Neun Jugendliche haben ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und in einem Projekt der Starthilfe sechs Betonringe mit Graffiti gestaltet. Die Ringe sollen das Homberger …
Von Jugendlichen gestaltet: Betonringe mit Graffiti kennzeichnen künftig Homberger Bahnhofsgebiet

Die Röhrenfurther Jugend nimmt das Werkzeug selbst in die Hand und verwirklicht Sanierung des Jugendclub-Zauns

Gemeinsam mit der Borkener Firma Rodi W. Rockensüß wurde die Erneuerung des maroden Zauns um den Jugendclub Röhrenfurth in Angriff genommen.
Die Röhrenfurther Jugend nimmt das Werkzeug selbst in die Hand und verwirklicht Sanierung des Jugendclub-Zauns

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.