Aufgewühlte Bettenwelt

Warnstreik im Homberger Auslieferungslager - Tarifvertrag gefordertVon ANDREAS BERNHARDHomberg. Das Ma ist voll. Wir wollen einen Tarifvertrag.

Warnstreik im Homberger Auslieferungslager - Tarifvertrag gefordert

Von ANDREAS BERNHARD

Homberg. Das Ma ist voll. Wir wollen einen Tarifvertrag. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen versammelten sich am Donnerstag rund 50 Beschftigte der Frhschicht vor dem Werkstor der Firma Bettenwelt im Industriegebiet von Homberg. Aufgerufen dazu hatten der Betriebsrat und die Gewerkschaft Verdi. Zuvor htten sich bei einer Betriebsversammlung etwa 90 Prozent der 150 Beschftigten fr die Protestaktion ausgesprochen, berichtet der Betriebsratsvorsitzende Gerd Pfeiffer.

Gesprche im Sande verlaufen

Die Wut der Arbeiter zum groen Teil Lageristen richtet sich gegen die Geschftsfhrung. Die, so die Gewerkschaftssekretrin Mechthild Middeke, habe die seit 2002 laufenden Gesprche immer wieder im Sande verlaufen lassen. Folge sei eine Abkopplung von der allgemeinen Lohnentwicklung. Wir sind gehaltsmig auf der Stufe von 2001, sagt Gerd Pfeiffer wtend. Das bedeutet, wir verdienen pro Monat 200 bis 250 Euro weniger, als vergleichbare Beschftigte in tarifgebundenen Betrieben. Verdi fordert daher: 150 Euro mehr fr jeden Arbeitnehmer und 50 Euro Zuschlag fr die Auszubildenden.

Mutter ist auf Expansionskurs

Die Bettenwelt in Homberg ist eine Tochter des Mbel-Discounters Dnisches Bettenlager mit Sitz in Handewitt. Unsere Mutter ist international auf Expansionskurs, berichtet Gerd Pfeiffer, und hat es geschafft sich auf Platz sechs der Rangliste der europischen Mbelhuser vorzuarbeiten. Gleichzeitig sei aber der Druck auf die Arbeiter im Auslieferungslager immer weiter gestiegen. Die Stammbelegschaft wurde abgebaut und zu fast einem Drittel durch Leiharbeiter ersetzt, so der Betriebsratsvorsitzende. Es gebe nicht mehr Geld, aber von allen werde immer mehr Flexibilitt verlangt. Der Unmut ist inzwischen sehr gro.

Mechthild Middeke legt nach und droht: Wenn der Arbeitgeber sich nicht rhrt, war das hier nur der Auftakt fr weitere Arbeitskampfaktionen.

Die Geschftsfhrung des Dnischen Bettenlagers zeigt ber solche Tne verwundert: "Wir hatten der Gewerkschaft fr heute Gesprche angeboten", erklrt Pressesprecher Helge Johannsen am Tag des Warnstreiks. Zu den Forderungen selbst wolle man sich derzeit aber nicht uern, da die Verhandlungen sind "in der Schwebe" seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Treysa: Mann schlägt Frau im Zug - Polizei lässt ihn wieder frei

Ein wohnsitzloser Mann hat am Sonntag einer Frau im Zug ins Gesicht geschlagen. Der Täter wurde festgenommen - und schließlich wieder freigelassen.
Treysa: Mann schlägt Frau im Zug - Polizei lässt ihn wieder frei

Hinweistelefon in Homberg für Infos zur "falschen Ärztin" nur noch eingeschränkt eingerichtet

Fall der "falschen Ärztin": AG "Medicus"-Hinweistelefon nur noch wochentags von 10 bis 15 Uhr erreichbar.
Hinweistelefon in Homberg für Infos zur "falschen Ärztin" nur noch eingeschränkt eingerichtet

Brandstiftung: 15-Jähriger bei Feuer in Fritzlarer Wohnhaus verletzt

Bei einem Kellerbrand in einem Fritzlarer Wohnhaus wurde in der vergangenen Nacht ein 15-Jähriger verletzt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.
Brandstiftung: 15-Jähriger bei Feuer in Fritzlarer Wohnhaus verletzt

Noch nie kamen so viele zur Demokratiekonferenz

In der abgelaufenen Förderperiode des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sind etwa 120 Projekte im Schwalm-Eder-Kreis gefördert worden.
Noch nie kamen so viele zur Demokratiekonferenz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.