,Bericht aus Berlin’

Borken. Die Schler der Jahrgangsstufe 10 der Gustav-Heinemann-Schule (GHS) fuhren gemeinsam mit ihren Klassenlehrern vom 7. bi

Borken. Die Schler der Jahrgangsstufe 10 der Gustav-Heinemann-Schule (GHS) fuhren gemeinsam mit ihren Klassenlehrern vom 7. bis 12. September nach Berlin. Fnf Tage lang lebten sie am Puls der Zeit in der Bundeshauptstadt, mit ihren Straen und Pltzen, den mannigfaltigen Quartieren und verschiedenen kulturellen Orten. Die Schler erkundeten die Metropole per S- und U-Bahn, per Bus und Schiff. Sie bestaunten von der Glaskuppel des Reichstages aus den Sonnenuntergang ber Berlin und dann das Lichtermeer der Grostadt. Beeindruckt waren die Schler von der futuristischen Architektur des Potsdamer Platzes und dessen Krnung vom Sony-Zeltdach, das in groer Hhe eine weite Flche berspannt. Der Eindruck von der berwltigenden urbanen Moderne Berlins wurde ergnzt durch Musical-, Kino- und Theaterbesuche. Auch einige historische Orte und Baudenkmler, darunter die Museumsinsel, das Pergamonmuseum und der Deutsche Dom, standen auf dem Besuchsprogramm.

Holocaust-Denkmal

Ein ganz anderes Innehalten und Erinnern allerdings, das mit Erschrecken verbunden war, bewirkten die Besuche des Holocaust-Denkmals und des Jdischen Museums. Dort wurde den Schlern die ungeheuerliche Dimension des Vlkermords an europischen Juden in der Mitte des 20. Jahrhunderts verdeutlicht. Die Besichtigung eines erhaltenen Stcks des so genannten Todesstreifens an der Bernauer Strae und von Teilen der Mauer, die Berlin zerriss, stand als nchstes auf dem Programm. Der Besuch des ehemaligen Stasi-Gefngnisses in Hohen-Schnhausen verdeutlichte beklemmend die Methoden der Folter. Trotz dieses notwendigen Gedenkens an das vergangene Grauen erhielten sich die Schler ihre Frhlichkeit im nun vereinigten Berlin durchaus: nun aber mit dem Wissen, dass die Freiheit nie von selbst gesichert ist, sondern vielmehr immer ein gefhrdetes Gut ist, das zu beschtzen ein existentielles Gebot ist. Auch fr die Schler des kommenden Jahrgangs 10 der GHS im nchsten Sptsommer, ist ein weiterer Aufenthalt fr eine ganze Woche in der Weltstadt Berlin geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Container mit Holzhackschnitzeln bei Bad Zwesten fing Feuer

Mehrere Feuerwehren mussten zu einem Brand von Holzhackschnitzeln bei Bad Zwesten ausrücken
Container mit Holzhackschnitzeln bei Bad Zwesten fing Feuer

Turnmutter Hahn: Neukirchenerin ist seit 50 Jahren Übungsleiterin und mit 83 Jahren noch topfit

Auch mit 83 Jahren hängt Dorothea „Dody” Hahn die Turnschläppchen noch lange nicht an den Nagel. Die Neukirchenerin ist seit 50 Jahren Abteilungsleiterin der Gerätturner …
Turnmutter Hahn: Neukirchenerin ist seit 50 Jahren Übungsleiterin und mit 83 Jahren noch topfit

Beim Zigaretten holen unter wegrollendes Auto geraten: 33-Jährige in Neuenbrunslar schwer verletzt

Im Felsberger Stadtteil Neuenbrunslar wurde heute Morgen eine 33-jährige Frau von ihrem eigenen Auto erfasst und blieb darunter liegen. Sie wurde dabei schwer verletzt.
Beim Zigaretten holen unter wegrollendes Auto geraten: 33-Jährige in Neuenbrunslar schwer verletzt

Treysa: Mann schlägt Frau im Zug - Polizei lässt ihn wieder frei

Ein wohnsitzloser Mann hat am Sonntag einer Frau im Zug ins Gesicht geschlagen. Der Täter wurde festgenommen - und schließlich wieder freigelassen.
Treysa: Mann schlägt Frau im Zug - Polizei lässt ihn wieder frei

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.