Bewährte Partnerschaft geht weiter

Stadt Neukirchen und E.ON Mitte AG setzen Partnerschaft fortDie Stadt Neukirchen und die E.ON Mitte AG setzen ihre Partnerschaft fort. Das 92 Kilomete

Stadt Neukirchen und E.ON Mitte AG setzen Partnerschaft fort

Die Stadt Neukirchen und die E.ON Mitte AG setzen ihre Partnerschaft fort. Das 92 Kilometer lange Stromversorgungsnetz in den Stadtteilen Asterode, Christerode, Hauptschwenda, Nausis, Neukirchen, Riebelsdorf, Rckershausen, Seigertshausen und Wincherode wird auch knftig von der E.ON bereit gestellt, betrieben und unterhalten.

Den entsprechenden Konzessionsvertrag unterzeichneten Brgermeister Klemens Olbrich und Erster Stadtrat Jrgen Lepper fr die Stadt Neukirchen sowie Vorstandsvorsitzender Dr. Henrich Wilckens und der Leiter des Regionalzentrums Mitte, Thomas Keil fr E.ON Mitte.

Die Vereinbarung tritt am 1. Januar 2012 in Kraft, hat eine Laufzeit von 20 Jahren und beinhaltet vorzeitige Kndigungsmglichkeiten fr die Stadt. Der Vertrag soll fr die rund 7.400 Einwohner, fr Industrie- und Gewerbebetriebe Stromversorgung sichern. Ferner regelt er die Nutzung ffentlicher Grundstcke und Wege zur Erstellung und Unterhaltung des Stromversorgungsnetzes.

Die Stadt Neukirchen erhlt von E.ON Mitte die gesetzlich hchstzulssige Konzessionsabgabe. Brgermeister Olbrich: Uns ist es wichtig, mit einem verlsslichen Partner zusammen zu arbeiten, der auch die Arbeitspltze seiner Mitarbeiter in der Region sichert. Kurze Wege und gute Kontakte zum regionalen Energiedienstleister E.ON Mitte haben sich in der Vergangenheit insbesondere bei anstehenden Bauvorhaben bewhrt.

E.ON-Vorstandschef Wilckens dankte den Neukirchener Parlamentariern fr das entgegengebrachte Vertrauen. Sein unternehmen werden sich den Herausforderungen an die Stromnetze der Zukunft stellen.

Auch Thomas Keil dankte den Mandatstrgern fr die frhzeitige Vertrauensverlngerung. Er unterstrich, dass die fast zeitgleichen Entscheidungen der Stdte Schwalmstadt, Neukirchen und Schwarzenborn eine Signalwirkung fr die Fortfhrung der Stadt-Land-Solidaritt darstellten. Konzessionsvertrge regeln die Nutzung ffentlicher Verkehrswege zum Zweck der Strom- und Erdgasversorgung durch Netzbetreiber.

Die Kommune erhlt im Gegenzug fr die Gewhrung des Wegenutzungsrechtes eine Konzessionsabgabe. Deren Hhe richtet sich nach der Energiemenge, die durch das Netz geleitet wird.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander
Kassel

Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander

Wegen Sturmschäden sind bisher einige Linien und Strecken nicht befahrbar
Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim
Hersfeld-Rotenburg

Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim

Kann man das Glauben? Der Seepark Kirchheim soll Religionszentrum werden
Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim
Die lokale Sprache nicht verlieren: Mundartforscher nehmen das Waldecker Platt in den Sprachatlas auf
Waldeck-Frankenberg

Die lokale Sprache nicht verlieren: Mundartforscher nehmen das Waldecker Platt in den Sprachatlas auf

Die Sprachenvielfalt des Waldecker Landes innerhalb einer interaktiven Karte für westfälische Mundarten künftig online.
Die lokale Sprache nicht verlieren: Mundartforscher nehmen das Waldecker Platt in den Sprachatlas auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.