Schwerer Unfall bei Gudensberg: Polofahrerin mit Hubschrauber abtransportiert 

+

Zwei Autofahrer verletzten sich schwer bei einem Unfall bei Gudensberg. Die Polofahrerin musste aus ihrem Auto geschnitten und mit einem Hubschrauber abtransportiert werden.

Gudensberg. Am Mittwochabend kam es zu einem schwerem Verkehrsunfall auf der L 3150 zwischen Gudensberg und Dorla. Gegen 19.10 Uhr waren zwei Pkw zusammengestoßen. Dabei wurde eine 29-jährige Polofahrerin aus Vellmar und der 22-jährige Fahrer eines Golfs aus Edermünde schwer verletzt. Die Fahrerin des Polos wurde in Ihrem Auto eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften der Feuerwehr Gudensberg mit hydraulischen Rettungsgerät befreit werden. Der Fahrer des Golf konnte von Ersthelfern aus seinem Fahrzeug befreit werden und ist bis zum Eintreffen der Rettungskräfte von diesen versorgt worden. Die 29-jährige ist mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 in eine Klinik nach Kassel geflogen worden, der 22 jährige wurde mit einem Rettungswagen ebenfalls in eine Klink nach Kassel gefahren.

Fotos zum schwerer Unfall bei Gudensberg: Polofahrerin mit Hubschrauber abtransportiert

 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg
 © Feuerwehr Gudensberg

Der Unfallhergang ist nach Angaben der Polizei nicht eindeutig geklärt. Unfallzeugen gibt es bis jetzt keine. Die Ersthelfer berichteten, dass bevor sie helfen konnten, bereits mehrere Autofahrer an der Unfallstelle vorbeigefahren sind, ohne anzuhalten. Die Feuerwehren der Stadt Gudensberg hatten gerade mit dem Übungsdienst “Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen” begonnen, als die Alarmierung erfolgte. Unter der Einsatzleitung der stv. Stadtbrandinspektorin, Katrin Möbus, waren 23 Einsatzkräfte mit vier Einsatzfahrzeugen bereits nach 3 Minuten an der Einsatzstelle und aus dem Übungsdienst war ein realer Einsatz geworden. Vor Ort waren weiterhin der Christoph 7, zwei Rettungswagen, ein Notarztwagen und eine Polizeistreife.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mann entblößt sich vor zwölfjährigem Jungen in Homberg

Exhibitionist auf Motorroller zeigt zwölfjährigem Jungen auf Fahrrad beim Homberger Erlebrunnenweg seinen Penis und floh anschließend. Hinweise an die Polizei erbeten.
Mann entblößt sich vor zwölfjährigem Jungen in Homberg

Fotostrecke: Hunderte Besucher kamen zum Dorfmarkt in Immichenhain

Beim Dorfmarkt in Immichenhain gab es wieder viel zu erleben: Schleppershow, Handwerkskunst, Schwälmer Kulinarik und vieles mehr. Hunderte Besucher strömten am Sonntag …
Fotostrecke: Hunderte Besucher kamen zum Dorfmarkt in Immichenhain

Borken: Über 300 Fahrgäste aus IC evakuiert

Ein Oberleitungsschaden an der IC Strecke zwischen Borken und Wabern sorgte am Montagabend für viel Aufregung
Borken: Über 300 Fahrgäste aus IC evakuiert

Guxhagen: Autofahrerin erfasst Kinderwagen – Polizei sucht zwei Radfahrer, die Vorfall bezeugen können

Auf dem "Stadtweg" in Guxhagen erfasste am vergangenen Donnerstag eine Pkw-Fahrerin einen leeren Kinderwagen. Die Polizei sucht nach zwei Radfahrern, die den Vorfall …
Guxhagen: Autofahrerin erfasst Kinderwagen – Polizei sucht zwei Radfahrer, die Vorfall bezeugen können

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.