Ergebnis des Blitz-Marathons im Schwalm-Eder-Kreis

2.090 Fahrzeuge wurden beim Blitz-Marathon gemessen. Fünfmal mussten die Beamten ein Fahrverbot erteilen.

Schwalm-Eder. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 262 Verkehrsunfälle mit der Unfallursache "nicht angepasster Geschwindigkeit" registriert. Hierbei sind ein Menschen getötet, 35 schwer- und 100 Personen leichtverletzt worden. Ein Grund mehr, solche Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen.

Das Ergebnis des diesjährigen Blitz-Marathons: Bei 2.090 gemessenen Fahrzeugen wurden 169 Ordnungswidrigkeitsverstöße festgestellt, wobei 150 im Verwarngeld- und 19 Fahrzeuge im Bußgeldbereich anzusiedeln sind.

Fünf Verstöße haben neben einem Bußgeld ein Fahrverbot zur Folge. Als Highlights des diesjährigen Marathons ist eine gemessene Geschwindigkeit von 126 km/h in einer 70-Zone und eine festgestellte Geschwindigkeit von 85 km/h bei einem Mofa 25 zu benennen. Dieser Verstoß zieht eine Verkehrsstrafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis nach sich.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neun Feuerwehrleute aus dem Schwalm-Eder-Kreis mit Goldenem Brandschutzehrenzeichen geehrt

Ausgezeichnet wurden Brandschützer aus Gilserberg-Sebbeterode, Gilserberg-Sebbeterode, Morschen-Heina, Niedenstein-Wichdorf, Schrecksbach, Schrecksbach-Röllshausen und …
Neun Feuerwehrleute aus dem Schwalm-Eder-Kreis mit Goldenem Brandschutzehrenzeichen geehrt

Leserbrief zur Entsorgung von 33.000 bakteriell verseuchten Hähnchen im Plukon-Geflügelschlachthof

„‘Erst Mast, dann Müll’, treffender kann eine Überschrift kaum sein!“
Leserbrief zur Entsorgung von 33.000 bakteriell verseuchten Hähnchen im Plukon-Geflügelschlachthof

EDEKA-Hessenring baut Kooperation mit regionaler Hütt-Brauerei aus

„Süffig, mild, aromatisch": In Zusammenarbeit mit der Hütt-Brauerei präsentiert die EDEKA-Hessenring das exklusive "Hessische Löwen-Bier Hell" und das "Hessische …
EDEKA-Hessenring baut Kooperation mit regionaler Hütt-Brauerei aus

Ehepaar Thiel aus Treysa bringt Weihnachtspakete zu Heimkindern in Rumänien

Heinz und Inge Thiel unterstützen Heimkinder in Rumänien. Ende November fahren sie erneut in die osteuropäische Provinz. Diesmal wollen sie den dortigen Kindern und …
Ehepaar Thiel aus Treysa bringt Weihnachtspakete zu Heimkindern in Rumänien

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.