Mit brachialer Gewalt durch Fenster und Türen

+

Borken: Einbrüche in Borkener Betriebe verursachten zirka 5.000 Euro Sachschäden. Polizei sucht nach Hinweisen.

Borken. Unbekannte Täter verübten in der Nacht zu Donnerstag Einbrüche in Borkener Betriebe. Bislang kamen drei Fälle zur Anzeige. In zwei Fällen erbeuten die Täter jeweils lediglich kleine Münzgeldbeträge. Dabei handelte es sich um einen Einbruch in eine Autowerkstatt in der Rudolf-Diesel-Straße. Die Täter hatten ein Fenster eingeschlagen, um in die Räumlichkeiten einsteigen zu können. Innen hatten sie Schubladen und Behältnisse durchsucht. Ebenfalls in der Rudolf-Diesel-Straße brachen die Täter in einen Dachdeckerbetrieb ein. Dort hatten sie die Eingangstür brachial aufgebrochen und dann Innenräume durchsucht. In derselben Nacht wurde auch versucht in einen Imbiss in der Philipp-Reis-Straße einzubrechen. Dort misslang der Versuch. Allerdings wurden zwei Fenster und eine Tür durch die Einbruchsversuche beschädigt. Die an den drei Objekten entstandenen Sachschäden summieren sich auf insgesamt zirka 5.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Homberg, Tel.: 05681 / 7740.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schnell gelöschter Flächenbrand bei Melsungen

Kanufahrer entdeckten einen Brand an einer Uferböschung in Melsungen.
Schnell gelöschter Flächenbrand bei Melsungen

Gudensberger Feuerwehrmann Jörn Althans ist auch ein begnadeter Modellbauer

Rund 700 Stunden hat der 43-Jährige in den Nachbau der neuen Gudensberger Feuerwache investiert.
Gudensberger Feuerwehrmann Jörn Althans ist auch ein begnadeter Modellbauer

Colin Rimbach sammelt Ostersamstag im Homberger Herkules Markt Spenden für den Kinderhospizverein

Schon mit neun Jahren fing Colin Rimbach an, Spenden für den Kinderhospizverein zu sammeln. Heute ist er 14 Jahre alt und macht am Ostersamstag im Homberger Herkules …
Colin Rimbach sammelt Ostersamstag im Homberger Herkules Markt Spenden für den Kinderhospizverein

Eintracht Stadtallendorf: Reiner Bremer bewahrt Ruhe

Derzeit kämpft Eintracht Stadtallendorf um den Klassenerhalt. Trotzdem stehen Vorstand, Trainer und Spieler nicht unter Druck.
Eintracht Stadtallendorf: Reiner Bremer bewahrt Ruhe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.