Bunte Vielfalt der Länder

Von CHRISTIAN UTPATELHomberg. Bula, Bula! der traditionelle Gru der Fiji-Inseln, mit dem Paul Narayan krzlich die G

Von CHRISTIAN UTPATEL

Homberg. Bula, Bula! der traditionelle Gru der Fiji-Inseln, mit dem Paul Narayan krzlich die Gste auf dem Marktplatz begrte, ist in Erinnerung geblieben. Zum Fest der Nationen haben Mitbrger aus aller Herren Lnder die Schnheit ihrer Heimat den Brgern vorgestellt.

So exotisch mitunter die Menschen sich prsentierten Narayan trug nicht mehr als eine groe Muschel um den Hals und ein Bastrckchen um die Hften so vielfltig waren Kunst, Kultur und Kulinarisches. Die die Veranstalter hatten vielen Homberger Vereinen und Initiativen ein Podium fr deren internationale Angebote erffnet. Nicht alle waren dabei so original wie Paul Narayan, den es der Liebe wegen von den Fiji-Inseln nach Homberg verschlagen hat. Manche hatten sich erst direkt fr das Fest auf ein Land vorbereitet wie etwa die Starthilfe, die Indien reprsentierte. Fr Schweden trat der Frderverein der Erich-Kstner-Schule an und zeigte die Ergebnisse einer Schul-AG, die sich ausfhrlich mit den Nachbarn auf der anderen Seite der Ostsee beschftigte.

Elisabeth Reuter aus Leuderode buk Waffeln nach norwegischen Rezepten. Seit 2002 ist sie Hobby-Norwegerin und lernt mit viel Engagement die Sprache der Nordmnner. Die Gemeinden aus dem Kirchspiel Wamuthshausen pflegen seit acht Jahren Kontakte nach Skaun bei Trondheim. Wir waren auch schon gemeinsam der Ostsee segeln, erzhlt Claudia Oette-Ruckert, die mit ihrer eigenen Norwegen-Liebe viele Menschen ansteckt. Auf nachhaltige lebendige Kontakte verweist auch der Partnerschaftsverein Homberg-Stolin. Noch kaum im Bewusstsein der Brger ist dagegen die Stdtepartnerschaft mit der franzsischen Stadt Fresnes, die erst im Oktober vergangenen Jahres offiziell begrndet wurde.

Spiele aus aller Welt waren in der Untergasse aufgebaut und lockten zahlreiche Kinder zum Ausprobieren an. Derweil gab es auf der Bhne am Marktplatz ein wechselndes Programm mit der Homberger Bigband Strlampe. An der Musikschule entstanden ist die Band Rhythm and Peace, die zum Fest der Nationen mit einem perfekten Sound ihren ersten Auftritt hatte. Gleich drei Mal lud der Homberger Kulturring zu einer Lesung mit dem indischen Autor Anant Kumar ein. Der in Kassel lebende Schriftsteller schlgt mit seiner deutschen Lyrik Brcken zu fremden Kulturen in Afrika und Asien.

Brcken bauen konnte auch das Fest der Nationen, dem ein fester Platz im Homberger Veranstaltungskalender gebhrt. Das Engagement aller Beteiligten war gro, und es gibt auch schon viele Ideen. Mehr internationale Musik soll es geben, und schn wre es, wenn noch mehr zugezogene Homberger ihre Heimat vorstellten. Was in den Kpfen der Menschen schon jetzt lange nachwirken wird: Das Fest der Nationen hat gezeigt, dass Integration nicht nur eine politische Floskel ist, sondern eine in der Kreisstadt gelebte Realitt. So wie bei Paul Narayan, der erst am Abend den europischen Breiten seinen Tribut zollte und sich dann doch einen dicken Anorak ber den Bastrock zog.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Turnmutter Hahn: Neukirchenerin ist seit 50 Jahren Übungsleiterin und mit 83 Jahren noch topfit

Auch mit 83 Jahren hängt Dorothea „Dody” Hahn die Turnschläppchen noch lange nicht an den Nagel. Die Neukirchenerin ist seit 50 Jahren Abteilungsleiterin der Gerätturner …
Turnmutter Hahn: Neukirchenerin ist seit 50 Jahren Übungsleiterin und mit 83 Jahren noch topfit

Beim Zigaretten holen unter wegrollendes Auto geraten: 33-Jährige in Neuenbrunslar schwer verletzt

Im Felsberger Stadtteil Neuenbrunslar wurde heute Morgen eine 33-jährige Frau von ihrem eigenen Auto erfasst und blieb darunter liegen. Sie wurde dabei schwer verletzt.
Beim Zigaretten holen unter wegrollendes Auto geraten: 33-Jährige in Neuenbrunslar schwer verletzt

Treysa: Mann schlägt Frau im Zug - Polizei lässt ihn wieder frei

Ein wohnsitzloser Mann hat am Sonntag einer Frau im Zug ins Gesicht geschlagen. Der Täter wurde festgenommen - und schließlich wieder freigelassen.
Treysa: Mann schlägt Frau im Zug - Polizei lässt ihn wieder frei

Hinweistelefon in Homberg für Infos zur "falschen Ärztin" nur noch eingeschränkt eingerichtet

Fall der "falschen Ärztin": AG "Medicus"-Hinweistelefon nur noch wochentags von 10 bis 15 Uhr erreichbar.
Hinweistelefon in Homberg für Infos zur "falschen Ärztin" nur noch eingeschränkt eingerichtet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.