Diskrete Helfer im Hintergrund

Gilserberg ruft Soziales Netzwerk Hochland ins LebenGilserberg. Die Schwlmer Tafel, Kleiderkammern und ein warmes Mittagessen fr Bed

Gilserberg ruft Soziales Netzwerk Hochland ins Leben

Gilserberg. Die Schwlmer Tafel, Kleiderkammern und ein warmes Mittagessen fr Bedrftige: Gerade Menschen, denen es momentan nicht gut geht und die auf viele Selbstverstndlichkeiten im Leben verzichten mssen, fllt es oftmals schwer, nach den helfenden Hnden zu greifen. Es erfordert Mut, Hilfe anzunehmen, sich als hilfsbedrftig zu outen.

Diese Erfahrung hat auch der Gilserberger Karl-Jrgen Schote gemacht. Der Inhaber des Kikra-Altenheims kam daher auf die Idee, das Soziale Netzwerk Gilserberger Hochland zu grnden. Der Startschuss dazu fllt am Samstag, 14. August selbstverstndlich mitten im Hochland.

Immer am zweiten Samstag im Monat, zwischen 11.00 und 14.00 Uhr soll es fr bedrftige Menschen eine Kleiderkammer, ein warmes Mittagessen und eine Lebensmitteltte geben, erklrt Schote. Wer bedrftig ist, bekommt einen Ausweis fr das nchste Mal. Welche Angebote des Sozialen Netzwerkes er nutzen mchte, bleibt jedem selbst berlassen. Unser Personal arbeitet sehr diskret, so Schoteweiter. Es dringt nicht nach auen, wer sich etwas abholt.

Untersttzung in seinem Vorhaben bekommt Karl-Jrgen Schote von den Kirchengemeinden Lischeid und Sebbeterode, sowie von der Gemeinde Gilserberg. Die beiden Pfarrer Norbert Gra (Sebbeterode) und Siegfried Kneschke (Lischeid) sowie Brgermeister Lothar Vestweber strken ihm den Rcken. Das Angebot soll im Sinne einer Einladung verstanden werden, jeder entscheidet selbst ber seine Bedrftigkeit, sagt Norbert Gra. Sein Amtskollege fgt hinzu: Bei uns auf dem Land ist die Anonymitt nicht so gegeben, wie in der Stadt. Deshalb ist uns die Diskretion sehr wichtig.

Die Kleiderkammer wird im Alten- und Pflegeheim Kikra eingerichtet, Mittagessen und Lebensmitteltten gibt es dann in den Hochland-Stuben. Von der zentralen Lage mitten im Herzen des Hochland profitieren Menschen, die nicht mal schnell nach Schwalmstadt zur Schwlmer Tafel fahren knnen. Hochland-Stuben und Altenheim liegen beide in umittelbarer Nhe der Bundesstrae und sind leicht zu erreichen, sagt Brgermeister Lothar Vestweber.

Wer das Soziale Netzwerk Gilserberger Hochland untersttzen mchte, kann dies auf vielfltige Weise tun. Die erste Gelegenheit bietet sich am Sonntag, 1. August, beim Sommerfest zum 20. Geburtstag der Kikra, erklrt Karl-Jrgen Schote. Die Einnahmen aus der Tombola flieen in den finanziellen Grundstock des Netzwerkes. Auerdem knnen sich Gewerbetreibende unter anderem mit Lebensmittelspenden an der Aktion beteiligen.

Schote: Die Inhaber der Bckerei Viehmeier und der Walpurgis-Apotheke haben bereits ihre Untersttzung zugesagt. Geld- und Sachspenden in Form von gut erhaltener Kleidung, Handtchern oder Bettwsche nehmen die Kirchengemeinden oder die Kikra direkt entgegen. Weitere Informationen gibt es bei der Gemeinde (Tel. 06696/96190), bei der Kikra oder bei den Kirchengemeinden Lischeid und Sebbeterode.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Noch nie kamen so viele zur Demokratiekonferenz

In der abgelaufenen Förderperiode des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sind etwa 120 Projekte im Schwalm-Eder-Kreis gefördert worden.
Noch nie kamen so viele zur Demokratiekonferenz

Schlagerstar Semino Rossi kommt nach Schwalmstadt

Schlagerfreunde können sich einen Termin bereits jetzt besonders dick im Kalender anstreichen. Denn Weltstar Semino Rossi kommt auf den Paradeplatz in …
Schlagerstar Semino Rossi kommt nach Schwalmstadt

Fünfte Lego-Ausstellung „Zusammengebaut“ am Wochenende in Borken

Nach den erfolgreichen vergangenen Jahren findet auch in diesem Jahr wieder die Lego-Ausstellung "Zusammengebaut" in Borken statt - zum fünften Mal!
Fünfte Lego-Ausstellung „Zusammengebaut“ am Wochenende in Borken

Viele Besucher bei Hessenstickerei-Ausstellung in Guxhagen

In der ehemaligen Synagoge waren über 150 wertvolle Exponate zu sehen.
Viele Besucher bei Hessenstickerei-Ausstellung in Guxhagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.