Knaebel nicht mehr im B. Braun Vorstand – Joachim Schulz Nachfolger als Aesculap-„Chef“

+
Nicht mehr im B. Braun-Vorstand: Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel.

Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel gab am Dienstag seinen Rücktritt bekannt - „aus persönlichen Gründen“, wie es hieß. 

Melsungen. Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel ist kein B. Braun-Vorstandsmitglied mehr und auch nicht mehr Vorstandsvorsitzender der Aesculap AG. Das gab das Melsunger Pharma- und Medizinbedarfs-Unternehmen B. Braun am Mittwoch bekannt.

 „Prof. Dr. Hanns-Peter-Knaebel hat mit dem gestrigen Tag seine Ämter als Vorstand der B. Braun Melsungen AG und Vorstandsvorsitzender der Aesculap AG aus persönlichen Gründen niedergelegt“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Auf Nachfrage unserer Zeitung präzisierte man seitens B. Braun die „persönlichen Gründe“ nicht weiter. Vom Aufsichtsrat heißt es, dass man Knaebels Entscheidung bedauere und ihm für seine achtjährige Tätigkeit in den Vorständen der B. Braun Melsungen AG und der Aesculap AG danke. „Er war für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Konzerns im wesentlichen mit verantwortlich“, heißt es in der Pressemitteilung.

Neuer Aesculap-Vorstandsvorsitzender: Dr. Joachim Schulz.

Nachfolger von Knaebel als Vorstandsvorsitzender der Aesculap AG wird Dr. Joachim Schulz. Der Aesculap-Aufsichtsrat hat den 61-Jährigen mit sofortiger Wirkung bis zum 31. März 2022 zum Vorstandsvorsitzenden bestellt. Schulz studierte an der RWTH Aachen Maschinenbau und Luftfahrt.

Nach seiner Promotion 1988 kam er zu Aesculap nach Tuttlingen. Von 1992 bis 1994 war der 61-Jährige in der englischen B. Braun-Tochter in Sheffield (UK) für die Produktion verantwortlich. Im März 2008 wurde Schulz zum Mitglied des Vorstands der Aesculap AG bestellt, verantwortlich für die Bereiche Produktion, Strategischer Einkauf & Supply Chain Management sowie Logistik.

Der Vorstand von B. Braun hat sich damit seit Ende Februar um zwei Plätze von ehemals acht auf jetzt sechs reduziert. Am 21. Februar hatten sich B. Braun und Otto Philipp Braun (Sohn von Ludwig Georg Braun) „im besten gegenseitigen Einvernehmen“ getrennt.

---

EXTRA Hintergrund

In 2016: Aesculap machte 1,7 Milliarden Euro Umsatz

Die Aesculap AG ist Sparte des B. Braun-Konzerns. B. Braun erwarb die Firma 1976. Aesculap stellt Medizinprodukte und Medizintechnik, speziell für die Chirurgie her.

Das Produktprogramm reicht von der allgemeinen Chirurgie über die Arthroskopie und Orthopädie bis hin zu den Spezialdisziplinen wie Mikro-Neurochirurgie. Das Unternehmen ist Weltmarktführer für handgehaltene chirurgische Instrumente.

Am Hauptsitz in Tuttlingens (Baden-Württemberg) sind rund 3.500 Mitarbeiter beschäftigt. Der Umsatz der Sparte Aesculap erreichte im Geschäftsjahr 2016 1,725 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,663 Milliarden Euro). Zum Vergleich: Der Gesamtumsatz von B. Braun lag 2016 bei 6,471 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hier Fotos vom Brand im Hospital zum Heiligen Geist

Hier Fotos vom Brand im Hospital zum Heiligen Geist

Fritzlar: Brand im Hospital zum Heiligen Geist – Feuerwehr evakuierte 133 Patienten

Nach ersten Informationen brach das Feuer in einem Patientenzimmer in der Station B des Krankenhauses aus – warum, ist noch völlig unklar.
Fritzlar: Brand im Hospital zum Heiligen Geist – Feuerwehr evakuierte 133 Patienten

Fotostrecke zum Auftakt des 136. Fritzlarer Pferdemarktes

Fotostrecke zum Auftakt des 136. Fritzlarer Pferdemarktes

Fritzlar feiert gelungenen Auftakt des 136. Pferdemarktes

Bürgermeister Spogat schlug mit sicherer Hand das erste Fass an.
Fritzlar feiert gelungenen Auftakt des 136. Pferdemarktes

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.