Business-Knigge-Trainerin schulte Fritzlarer Schüler

Business-Knigge für Schüler und Auszubildende der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule, Seminar mit Caroline Seyer, professionelle Knigge-Trainerin Bu: Zertifizierte gute Manieren: Die Schüler und Auszubildenden der Reichpräsident-Friedrich-Ebert-Schule mit den Urkunden, die ihnen die Teilnahme am Business-Knigge-Kurs bescheinigt. Foto: Privat

Business-Knigge-Trainerin Caroline Seyer erklärte an der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule, wie man mit gutem Benehmen trumpfen kann.

Fritzlar. Darf ich Ihnen eine Tasse Kaffee anbieten? Eine ganz normale Situation im Vorstellungsgespräch, doch der arglose Schein trügt. "Diese Frage ist ein Test, erklärte Caroline Seyer, professionelle Knigge-Trainerin.

Sowohl die Schüler und Schülerinnen der Berufsfachschule 1 Metalltechnik und Elektrotechnik sowie Auszubildende Maler/innen des 2. Ausbildungsjahres und Auszubildende Industriemechaniker/innen, Zerspanungsmechaniker/innen und Metallbauer/innen im ersten Ausbildungsjahr an der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule lauschten den Tipps zum richtigen Auftreten und Benehmen der Expertin interessiert und zeigten sich teils überrascht von den versteckten Fettnäpfchen. Den Kaffee abzulehnen, wäre unhöflich und ein negativer Einstieg in das Vorstellungsgespräch und egal ob man Kaffee nun mag oder nicht, man sollte das Angebot annehmen.

Diese und andere Situationen aus dem Berufsalltag stellte die Knigge-Trainerin zusammen mit den jungen Berufsanfängern/innen in einem sechsstündigen Seminar an der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule nach. Sie bestätigte den Wunsch vieler Ausbildungsbetriebe und Innungen, die sich für ihre Auszubildenden eine stärkere Sensibilisierung für moderne Umgangsformen wünschen, denn auch im Berufsalltag ist gutes Benehmen ein überragender Trumpf. Neben Wertschätzung und Respekt ging es im Seminar auch um äußeres Erscheinen, eine positive Körpersprache, Erwartungen von Vorgesetzten und andere heimliche Spielregeln im Betrieb.

Der zuständige Abteilungsleiter Dirk Beyer freut sich über die positive Resonanz und betont: "Die Schüler/innen und Auszubildenden haben auch gelernt, dass jede Handlung eines Mitarbeiters auf das Unternehmen zurückfalle und dass gutes Benehmen und korrektes Auftreten nicht nur beruflichen, sondern auch persönlichen Erfolg verspricht."

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Volle Gassen beim Fritzlarer Frühlingsfest

Am Sonntag ging es in Fritzlar rund, das herrliche Wetter zog unzählige Besucher zum Frühlingsfest in die Altstadt.
Volle Gassen beim Fritzlarer Frühlingsfest

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.