Fritzlar feiert „Advent in den Höfen“

+

13 Fritzlarer Höfe, so viele wie noch nie, öffneten ihre Tore und luden Einheimische oder Gäste zum Schlendern und Staunen ein.

Fritzlar. Das letzte Adventswochenende hat wieder tausende von Besuchern in die Dom- und Kaiserstadt gelockt. Die Tradition von "Advent in den Höfen" wurde nun schon zum siebten Mal fortgesetzt. Was einst von Günter Faupel mit nach Fritzlar gebracht wurde, strahlte nun heller, als der schönste Weihnachtsbaum.

13 Höfe, so viele wie noch nie zuvor, die das Jahr über meistens vor neugierigen Blicken verschlossen bleiben, öffneten weit ihre Tore und luden Einheimische oder Gäste zum Schlendern und Staunen ein. Für die meisten Fritzlarer und die vielen Besucher war damit die Weihnachtszeit wieder einmal der krönende Abschluss eines an Ereignissen reichen Jahres.

Eigentlich sind zwei Tage im Advent zu wenig, um all die liebevollen und fantasiereichen Unikate der Kunsthandwerker zu bewundern oder aber das umfangreiche Musikprogramm zu genießen. Spätestens nach dem Fritzlarer "Advent in den Höfen" wussten wohl viele, was weihnachtsverliebt bedeutet.

Fotos: Hilbert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.